Auch im Hyundai i30 gibt es inzwischen ein vernünftiges Außendesign, eine 250-PS-Sportversion (den i30 N), einen 8,0-Zoll-Touchscreen und Fahrerassistenzsysteme auf der Höhe der Zeit – zum Beispiel besitzt der i30 ähnliche halbautonome Fahrfähigkeiten wie der Golf. Mit den Fähigkeiten des Autos gewachsen sind allerdings auch die Preise. Sie beginnen bei 17.450 Euro – damit ist der Basis-i30 kaum mehr günstiger als der Basis-Golf. Und: Der günstigste i30 hat einen drehmomentschwachen 100-PS-Saugbenziner, dessen Sprintleistungen nicht mit denen des Golf 1.0 TSI mit 85 PS mithalten können.