Die Überleitung zum Urus hätte besser kaum sein können. Ich weiß, er wird die Lambo-Verkäufe im Alleingang verdoppeln. Und ich weiß, dass Oligarchen und Profi-Fußballer seit seiner Präsentation vor Erregung kaum noch schlafen können. Aber musste es wirklich ein 5,11 Meter langes, bleischweres Egotrip-Monster sein, das aussieht wie ein Audi Q8 mit Penthouse-Abonnement? Etwas kleiner und sehniger hätte der Marke, die so sehr auf Carbon und Leichtbau setzen will, sicher besser gestanden.