Der Chevrolet Volt wurde in Deutschland als Opel Ampera verkauft – und beide wurden im Jahr 2011 eingeführt. Für eben dieses Jahr erhielt der Wagen auch den Green-Car-Preis. Beim Volt handelte es sich je nach Sichtweise um einen seriellen Plug-in-Hybrid oder um ein Elektrofahrzeug mit Reichweitenverlängerer (Range Extender). Der Wagen fuhr rein elektrisch, bis die Akkuladung auf einen bestimmten Wert gefallen war. Dann sprang ein kleiner Verbrenner an, der über einen Generator Strom nachlieferte.