Für bessere Aerodynamik gibt es im McLaren P1 ein ebenfalls aus dem Rennsport stammendes DRS (Drag Reduction System). Bei Betätigung einer Taste am Lenkrad stellt sich der ausfahrbare Heckspoiler flach und ermöglicht durch um 23 Prozent verringerten Luftwiderstand höhere Geschwindigkeiten auf Kosten eines geringeren Anpressdrucks. Der McLaren P1 sollte in einer streng limitierten Auflage von lediglich 375 Stück gebaut werden. Der Preis lag bei umgerechnet rund 1,16 Millionen Euro.