Der Manövrierassistent hilft beim Rangieren in engen Umgebungen. Er erkennt bewegte und stehende Objekte, die größer als zehn Zentimeter sind, beispielsweise eine Säule im Parkhaus oder ein fahrendes Fahrzeug. Er wirkt drohenden Kollisionen durch warnende Lenkimpulse und selbstständiges Bremsen (bis zum Stillstand) entgegen. Dabei darf das Auto in der Vor- und Rückwärtsfahrt nicht schneller als 10 km/h sein. Zur Erfassung des Umfelds dienen die Ultraschallsensoren und die Umgebungskameras. Falls sie an Bord sind, werden auch die Radarsensoren und der Laserscanner (Lidar) an der Front verwendet.