Über 90 Jahre nach ihrer Gründung erlebt die mallorquinische Traditionsmarke Loryc ihren zweiten Frühling. Dafür sorgt der schwäbische Auswanderer Karl-Heinz "Charly" Bosch, der auf der Urlaubsinsel den Loryc Electric Speedster baut. Wie der Name verrät, bekommt der im Stil der 20er-Jahre gehaltene Wagen keinen Verbrennungsmotor, sondern einen Elektroantrieb. Der wassergekühlte E-Motor liefert 20 PS und 120 Newtonmeter Drehmoment. Die Lithium-Eisenphosphat-Batterie speichert 30 Kilowattstunden Energie, was für 264 Kilometer Reichweite genügt. In der Praxis sollen 200 Kilometer möglich sein. Zwei Dutzend besonders leichte Teile stammen übrigens vom Opel Adam, nämlich Vorderradaufhängung, Hinterachse, Lenkung, Bremsen und Handbremse.