Die Voraussetzungen, um die ,Umweltprämie" (wie sehr sie die Umwelt wirklich schont, darf bezweifelt werden) zu erhalten, sind bei den einzelnen Marken des Volkswagen-Konzerns gleich. Man muss einen Diesel-Pkw der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 mindestens sechs Monate privat auf sich zugelassen haben, die Marke ist egal. Welche Norm das betreffende Auto hat, findet man im Fahrzeugschein. Den alten Diesel nimmt der jeweilige Händler zurück und verschrottet ihn. Es handelt sich also streng genommen nicht um eine Inzahlungnahme, denn der Händler zahlt dem Altdiesel-Ablieferer keinen Cent zusätzlich. Beim Kauf eines Neuwagens der Marke gibt es dann bis zum 31. Dezember 2017 die Herstellerprämie. Dabei ist die gewählte Antriebsart egal. Audi etwa verdoppelt beim Kauf eines Plug-in-Hybrids wie dem A3 e-tron den Herstelleranteil an der staatlichen Elektro-Prämie auf 3.000 Euro. Hinzu kommen 1.500 Euro vom Bund, wodurch unter dem Strich 4.500 Euro herauskommen.