Auch eine C7.R steht auf der Messe. Wie bei der Vorgängerin C6.R handelt es sich um einen GT-Rennwagen. Er wurde gemeinsam mit der Z06 entwickelt und teilt sich die Basis mit ihr. Da das GT-Reglement den Motor der Z06 nicht zulässt, übernimmt das Auto jedoch den Antrieb des Vorgängers C6.R. Außerdem wurde das Fahrwerk überarbeitet, um Platz für die breiten Rennreifen und größere Bremsen zu haben. Zwei C7.R sollen bei den 24 Stunden von Daytona, in Le Mans und verschiedenen anderen Rennen starten.