Willkommen beim größten unabhängigen Autohersteller Großbritanniens: Damit darf sich inzwischen Aston Martin schmücken. 1913 von Lionel Martin und Robert Bamford gegründet und nach dem Aston-Hill-Bergrennen benannt, übernahm 1947 der Geschäftsmann David Brown das Ruder. Bis er Aston Martin 1973 verkaufte, entstanden Legenden wie der James-Bond-DB5. Nach weiteren Eigentümerwechseln landete Aston Martin 1987 bei Ford, um schließlich seit 2007 im Besitz eines britischen Konsortiums zu sein. Ende 2013 erwarb Mercedes fünf Prozent an Aston Martin, weshalb künftig AMG-Motoren unter die Haube wandern.