Mercedes zeigt in Paris gleich eine komplett neue Sub-Marke. EQ steht für ,Electric Intelligence" und ist der Name, unter dem künftig alle batteriebetriebenen Mercedesse vetrieben werden. Bis 2025 sollen das bereits zehn Fahrzeuge sein. Das erste Studienmodell namens "Generation EQ" verbindet nun SUV-Gene mit den Anleihen eines Coupés und eines Shooting Brakes. Angetrieben wird die seriennahe Studie von zwei Elektromotoren mit 408 PS Systemleistung. Bis zu 500 Kilometer (die Akkus fassen bis zu 70 kWh) soll die Reichweite betragen. 700 Newtonmeter schieben den "Generation EQ" in unter fünf Sekunden auf Tempo 100. Preislich soll der erste EQ in etwa auf dem Niveau eines etwas besser ausgerüsteten GLC liegen. Noch 2018 soll das Fahrzeug bestellbar sein.