Der E-Pace steht auf der neuesten Version von Jaguar Land Rovers LR-MS-Plattform, die im aktuellen Land Rover Discovery Sport debütierte. Diesen Unterbau dürften wir übrigens auch im Nachfolger des Range Rover Evoque sehen. Was die Motoren betrifft, erwarten wir das komplette Programm der neuen Ingenium-Vierzylinder-Familie. Das beinhaltet Benziner und Diesel mit zwei Liter Hubraum und wohl um die 163 bis 240 PS. Ob es einen Sechszylinder geben wird, ist fraglich. Eine Hybrid-Option ist da zu einem späteren Zeitpunkt schon wahrscheinlicher.