Bei den Sportwagen führt (wie im Gesamtjahr 2016) der Audi TT. Etwas mehr als 1.800 Stück fanden einen Käufer. Doch bei Audi dürften deshalb kaum die Sektkorken knallen: Gegenüber dem Vorjahresquartal sanken die Verkäufe um satte 20 Prozent. Auf Platz zwei folgt übrigens der Porsche 911 (rund 1.700 Stück).