Volvo folgte in den 1930er-Jahren dem Trend zum Stromliniendesign und stellte 1935 den aerodynamisch gezeichneten PV36 vor, im Volksmund als "Carioca", einem südamerikanischen Modetanz, bekannt. Die Limousine besaß eine unabhängige Vorderradaufhängung mit Querlenkern und Schraubenfedern sowie eine sehr robuste Stahlkarosserie mit Hinterradverkleidung. Avantgardistisch und robust, aber exorbitant teuer, war der PV36 nicht unumstritten. So wurden nur 500 Einheiten des ,Carioca" verkauft. Basierend auf dem Fahrgestell baute Nordbergs Vagnfabrik, ein schwedischer Karossier, ein einziges, traumhaft schönes Cabriolet. Die Höchstgeschwindigkeit des Volvo PV36 lag bei beachtlichen 120 km/h.