Wer in Deutschland einen Alfa Romeo, Fiat oder Abarth fährt und den Wunsch nach mehr Leistung, besserem Handling oder optischen Verbesserungen verspürt, der wendet sich an Pogea Racing. Die Italo-Spezialisten aus Friedrichshafen am Bodensee haben ein Projektfahrzeug fertiggestellt, das seinesgleichen sucht. Vorhang auf für den "Ares". Besonders beeindruckend ist, was sich unter der Haube getan hat. Der kleine 1,4-Liter-Turbomotor wurde komplett umgekrempelt und produziert aberwitzige 404 PS und 445 Newtonmeter. In 4,7 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo 100 – eine bessere Zeit verhindert nur der Schlupf an der Vorderachse. Dafür entschädigt eine Höchstgeschwindigkeit von 288 km/h. Obwohl: Wer fährt freiwillig fast 290 km/h in einem Auto mit der Größe eines Schuhkartons?