Allrad light, Automatik light, Verbrauch light

Ein großes Stück Kalbfleisch mit einer im Vergleich kleinen Garnele darin, das gab es bei der Präsentation des Peugeot 508 RXH zum Abendessen. ,Irgendwie auch ein Hybrid", meinte dazu ein französischer Sprecher der Peugeot-Presseabteilung. Das passte wirklich zum Diesel-Hybridantrieb des neuen Autos. Sogar die Größenverhältnisse stimmten, denn beim RXH wird ein starker Zweiliter-Dieselmotor mit einem vergleichsweise schwachen Elektroantrieb kombiniert. Wir haben das im April 2012 startende Auto bereits getestet.

Dicker Diesel und kleiner E-Zweig
Der 508 RXH stammt vom Mittelklassekombi 508 SW ab. Die Antriebstechnik ist jedoch vom Kompaktvan 3008 HYbrid4 her bekannt: Unter der Vorderhaube arbeitet ein Zweiliter-Diesel mit 163 PS. Er treibt über das daneben angeordnete automatisierte Sechsgang-Schaltgetriebe EGS6 die Vorderachse an. Die Hinterachse wird von einem Elektromotor gedreht, der mit 27 PS oder 37 Kilowatt deutlich schwächer ist. An der hinteren Achse sitzen auch ein kleiner Nickel-Metallhydrid-Akku sowie die Leistungselektronik. Aus angetriebener Vorder- und Hinterachse ergibt sich ein Allradantrieb, wobei die Hinterachse allerdings nicht soviel zur Traktion beitragen kann wie bei einem herkömmlichen Allradler – ein Allradantrieb light gewissermaßen. Vorteil: Das vordere und das hintere Antriebsmodul müssen nicht mechanisch über eine Welle verbunden werden, eine Hochvoltleitung reicht. Die Systemleistung des Wagens liegt bei 200 PS, das Drehmoment erreicht bei niedr...