Lust-Laster: Der Peugeot 207 SW RC unter der Lupe

Leistungspotente Kompakt-Kombis sind längst keine Seltenheit mehr. Fahrzeuge mit viel Platz im Kofferraum und jeder Menge PS befriedigen jene Kunden, die auch mit viel Gepäck flott unterwegs sein wollen. Der Peugeot 207 SW RC schlägt genau in diese Kerbe.

Motoren-Kooperation mit BMW
Unter der Haube des geräumigen Franzosen arbeitet derselbe Motor, der auch in der Limousinen-Variante des Peugeot 207 RC und im Mini Cooper S seine Arbeit verrichtet. Das 1,6-Liter-Aggregat generiert eine Leistung von 175 PS und wuchtet 240 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle. Wird bei starker Beschleunigung per Overboost-Funktion der Ladedruck erhöht, liegt das Drehmoment kurzzeitig sogar bei 260 Newtonmeter. In 7,6 Sekunden steht die Tachonadel bei Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 220 km/h erreicht.

Durstig wie ein Großer
Im alltäglichen Gebrauch reicht die Kraft des Vierzylinders vollkommen aus. Für einen Wagen seiner Klasse spurtet der Sportkombi beim Ampelstart frech nach vorn und kann auch größere Autos auf die Plätze verweisen. Erst bei höheren Geschwindigkeiten tut sich der Peugeot etwas schwer, noch mehr an Tempo zuzulegen. Den Verbrauch geben die Franzosen mit durchschnittlich 7,4 Liter auf 100 Kilometer an. Während unserer Testfahrten schafften wir es auch auf Autobahnetappen in Österreich – hier gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h – nicht, den Durst des 207 SW RC unter 8,6 Liter zu drücken.

Gemäßigte Sportvariante
Von der 207-RC-Limousine übernimmt der Kom...