Super-Sport-Cabriolet im Gebrauchtwagen-Leasing bei LuxuryLeasing entdeckt. Für monatlich 2049,58 Euro netto können Geschäftskunden den Ferrari Portofino leasen. Der Vorführwagen hatte seine Erstzulassung im Oktober 2018 und ist in vier Jahren nur 5.455 Kilometer gefahren. 

Der Ferrari Portofino strahlt in Bianco Avus und besitzt eine schwarze Volllederausstattung. Ausstattungstechnisch besitzt er zwei digitale Fahrerinfodisplay im Kombiinstrument, ein Multimedia-Touchscreen, Sportsitze, ein Sportlenkrad und vieles mehr. Auf Anfrage gibt es die Ausstattung vom Anbieter.

In diesem Preissegment ist es normal, dass der Anbieter eine Vermittlungspauschale erhebt. Diese beträgt 1.999 Euro brutto.

V8-Biturbo mit 3,9-Liter Hubraum

Der Ferrari Portofino fährt mit einem Mittelmotor und hat einen V8-Biturbo mit 3,9-Liter Hubraum verbaut. Der Mittelmotor leistet 600 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 760 Nm. Verbaut ist ein 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe mit Heckantrieb. In 3,5 Sekunden saust er auf 100 km/h und nach weiteren 7,3 Sekunden knackt er die 200 km/h-Marke. Sein Top-Speed liegt bei 320 km/h.

Das Leasing geht über 42 Monate mit einer jährlichen Fahrleistung von 7.500 Kilometer.

Das Angebot inklusive Link zum Deal im Überblick: 

 

Die Vorteile von Leasing sind eine feste monatliche Leasingrate inklusive Zinsen und Gebühren über einen Zeitraum von beispielsweise 12 Monaten oder drei Jahren. Außerdem ist das Auto ein nach eigenen Vorstellungen und Budget ausgestatteter, brandaktueller Neuwagen. Es gibt aber auch Jahreswagen-Leasing und Gebrauchtwagen-Leasing.

Welche Kosten entstehen beim Leasing? In der Regel ist ein Privatleasing-Angebot günstiger als ein Autokredit oder Automiete. Normalerweise wird ein anfängliche Sonderzahlung fällig, es gibt auch Leasing-Angebote ohne diese Anzahlung. Motor1.com-Redakteur Daniel Hohmeyer hat sich bereits mit einem Beispiel für besonders günstiges Leasing auseinandergesetzt: dem "Mercedes VIP-Leasing".

Auf was muss man beim Leasing achten? Nach Ablauf des Leasing-Vertrags gibt man das Auto dem Händler zurück und kann sich ein brandneuen Wagen sichern. Beachten muss man, dass man die vertraglich vereinbarte Laufleistung nicht überschreitet, da man sonst für Mehrkilometer nachzahlen muss. Als Zusatzleistungen bieten manche Anbieter sogar an, die Steuern und Versicherung zu übernehmen ("All-Inklusive-Leasing"). Auch die Übernahme von Kosten für Inspektion und Reparaturen ist in manchen Pakten enthalten.