Der Renault Arkana ist ja so ein bisschen der BMW X4 des kleinen Mannes. Aber auch konkurrenzlos. Bislang. Denn Peugeot arbeitet an einem Pendant in Form des brandneuen 4008. Und wie dort der aktuelle Stand der Entwicklung aussieht, zeigen jetzt neue Erlkönigaufnahmen dieses Modells.

Der 4008 (der Name ist noch nicht bestätigt) wird mechanisch stark mit dem 308 verwandt sein und als größere, elegantere und teurere Alternative zum 2008 und 3008 verkauft werden. Mit seiner abfallenden Dachlinie wird er eine Coupé-ähnliche Gesamtform haben, aber mit einer höheren Bodenfreiheit und mehr SUV-inspirierten Designdetails kombiniert werden.

Bildergalerie: Peugeot 4008 (2023) als Erlkönig

Diese neuen Fotos zeigen einen Plug-in-Hybrid-Prototyp, der mit einer Serienkarosserie und Tarnfolie getestet wird. Das Design der Räder ist etwas seltsam, scheint aber gut zum Gesamtbild zu passen. Auf dem Dach des Testwagens ist eine interessante Leuchte angebracht, die wahrscheinlich mit einer Art Messgerät verbunden ist. 

Was den Namen angeht, so wurde angenommen, dass er 4008 heißen wird. Ebenfalls möglich ist aber auch noch 408 Cross. Aber wie auch immer ...

Unabhängig vom Namen wird das neue Modell wohl nur mit elektrifizierten Antrieben angeboten werden. Die gemeinsame Plattform mit dem Peugeot 308 – die auch vom neuen Opel Astra und dem DS 4 genutzt wird – ermöglicht es, die neuesten Entwicklungen des französischen Konzerns im Bereich der Elektrofahrzeuge zu nutzen.

Das bedeutet, dass er wahrscheinlich mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb mit bis zu 225 PS erhältlich sein wird. Eine WLTP-zertifizierte elektrische Reichweite von etwa 60 Kilometern pro Ladung ist ebenfalls zu erwarten. Genauso wie ein Derivat mit reinem Elektroantrieb.

Die Entwicklung zieht sich jetzt schon mehrere Monate. Wir gehen davon aus, dass Peugeot sie gegen Ende diesen Jahres abgeschlossen hat und schlussendlich die Tarnung von der Karosse pellen wird. Es bleibt also noch ein bisschen spannend.