Die Auslieferungszahlen für 2021 liegen vor und Toyota ist zum ersten Mal überhaupt der größte Autohersteller in den Vereinigten Staaten. Und es ist das erste Mal seit 90 Jahren, dass General Motors nicht die Krone als Marktführer im Land trägt.

Toyota setzte 2021 in den USA 2.332.262 Fahrzeuge ab, das sind 10,4 Prozent mehr als im Vorjahr. GM hatte konnte 2.218.228 Einheiten verkaufen, was einen Rückgang von 12,9 Prozent gegenüber 2020 bedeutet.

"Toyota ist seinen treuen Kunden dankbar, dass sie ihre Sicherheit und ihr Vertrauen in Toyota- und Lexus-Fahrzeuge setzen. Die Nr. 1 zu sein, ist nie ein Schwerpunkt oder eine Priorität. Das Unternehmen hat sich immer darauf konzentriert, die beste Marke in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Wert in den Köpfen der Kunden zu sein", sagte Jack Hollis, Senior Vice President of Automotive Operations bei Toyota Motor North America, in einer Erklärung an Automotive News.

Der RAV4 war Toyotas meistverkauftes Produkt. Der Autohersteller lieferte 430.387 Exemplare aus. Das ist immer noch eine enorme Menge, bedeutet aber trotzdem einen Rückgang um 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Chevrolet Silverado war 2021 das meistverkaufte Modell aller GM-Marken in den USA. Der Hersteller setzte 380.715 Fahrzeuge ab, was einem Rückgang von 12,7 Prozent gegenüber 2020 entspricht. Rechnet man die Heavy Duty-Modelle des Silverado hinzu, ergibt sich ein Gesamtvolumen von 529.765 Trucks, was einem Rückgang von 10,8 Prozent entspricht.

GM und Toyota hatten im Jahr 2021 mit der weltweiten Chip-Knappheit zu kämpfen. So musste Toyota im September weltweit Fabriken stilllegen und die Produktion um 360.000 Fahrzeuge reduzieren. Auch GM musste die Produktion drosseln. Der Autohersteller baute aber auch einige Fahrzeuge ohne Funktionen wie Sitzheizungen und Parksensoren , um seine Chipvorräte zu schonen.