Nissan hat den neuen Townstar vorgestellt, der als Nachfolger des NV200 und e-NV200 im Kleintransporter-Segment an den Start gehen soll. Die große Überraschung? Die Baureihe verzichtet auf einen Diesel und der Townstar ist nur mit Benzin- oder Elektromotor ausgestattet. Der Townstar greift den alten Namenzusatz "Star" der Nissan-Vans wieder auf, der eigentlich zugunsten von NV (Nissan Van) oder NP (Nissan Pick-Up) aufgegeben wurde.

Der neue Townstar wurde bislang nur als Kastenwagen gezeigt, eine Kombi-Variante für Personen im Pkw-Bereich wird es aber ebenfalls geben. Zwei Motorisierungen stehen zur Wahl: ein 1,3-Benzinmotor mit 130 PS und 240 Nm sowie einen 100-prozentige Elektroversion mit 44 kWh-Batterie und 245 Nm Drehmoment. Mehr zu dem E-Modell erfahren Sie HIER auf unserer Schwesterseite InsideEVs.de. 

Nissan Townstar (2021)

Der Laderaum des Townstar hat ein Volumen von 3,9 Kubikmetern mit einer drehbaren Trennwand und kann problemlos bis zu zwei Europaletten mit einem Gewicht von bis zu 800 kg aufnehmen. Die Anhängelast beträgt 1.500 kg. Die seitlichen Schiebetüren erleichtern das Be- und Entladen des Fahrzeugs, das alternativ mit um 180 Grad zu öffnenden 60/40-Doppeltüren oder einzelnen Hecktüren ausgestattet werden kann.

Der neue Townstar ist mit mehr als 20 Sicherheits- und Fahrerassistenzlösungen ausgestattet. Die Fahrstabilität wird durch den Seitenwind-Assistenten und einem Anhänger-Assistenten gewährleistet. In der Stadt können Sie sich auf eine Notbremsung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, automatisches Einparken und einen intelligenten Tempomat verlassen.

Nissan Townstar (2021)

Auch ein "Around View Monitor" (AVM) gibt sein Debüt in dem Nissan-Van. Darüber hinaus regelt "Nissan ProPILOT" das Beschleunigen, Bremsen, Anhalten und Wiederanfahren und hält das Fahrzeug in der Spur. E-Call, Apple CarPlay sowie Android Auto und das kabellose Aufladen von Mobiltelefonen gehören zur Serienausstattung der Baureihe. Zusätzliche Konnektivitätsfunktionen, die über einen 8-Zoll-Touchscreen zugänglich sind, sind auch in der EV-Version verfügbar.

Der neue Townstar wurde auf der CMF-CD-Plattform der Renault-Nissan-Allianz entwickelt und ist das erste europäische Nissan-Modell, das das neue Logo trägt. Zwei unterschiedliche Missionen kennzeichnen die beiden Hauptkarosseriestile. Die Van-Variante ist mehr auf das Geschäftsleben ausgerichtet, während die Kombi-Variante mit zahlreichen Ladelösungen von insgesamt 775 Litern eher für Familien gedacht ist.

Erkennen Sie den Ariya im Design wieder? Nissan findet ja, wir eher so naja. Dazu beitragen sollen die serienmäßigen LED-Scheinwerfer, ein aerodynamisches Frontschild mit Kumiko-Motiv und Tagfahrleuchten mit V-Motion-Design. Der Benziner zeichnet sich dazu noch durch einen aggressiven und dynamischen Look aus, der durch den mehrstufigen Kühlergrill bestimmt wird.

Der neue Townstar verfügt, wie die gesamte LCV-Produktpalette von Nissan, über eine Garantie von 5 Jahren oder 160.000 km sowie eine Batteriegarantie von 8 Jahren oder 160.000 km für die Elektroversion. Stoßstangenschutz, Lackiergarantie und Pannenhilfe sind ebenfalls inbegriffen.

Die Einführung des Townstar ist Teil der neuen Nutzfahrzeugstrategie der Marke in Europa, zu der auch die beiden anderen Produkte, Primastar und Interstar gehören, die ein neues Aussehen und eine neue Ausstattung haben. Alle technischen Daten und Preise zum Townstar verrät Nissan noch nicht. Hier empfehlen wir aber einfach einen Blick auf den Renault Kangoo oder auch den neuen Mercedes Citan, die sich beide die Plattform und weite Teile der Optik mit dem Townstar teilen.