ADAC-Liste zeigt: Schon Modelle ab 20.000 Euro haben ausreichend hohe Anhängelasten

Wer große Lasten wie einen Wohnwagen – oder auch einen regulären Anhänger ohne Wohnfunktion – ziehen möchte, braucht ein besonders starkes Auto mit hoher Anhängelast. Ideale Zugfahrzeuge sind also meist große Modelle mit kräftigen wie hubraumstarken Dieselmotoren, Allradantrieb und Automatik. So denkt man (wir auch) in der Regel. Oder?

Dass es aber nicht immer teure und große Modelle sein müssen, zeigt nun eine neue Auswertung, die der ADAC jetzt veröffentlicht hat. So können bereits Kleinwagen und viele weitere günstige Modelle unter 30.000 Euro ohne Probleme Anhängelasten von mindestens 1,2 Tonnen ziehen.

Viele Modelle schon ab 20.000 Euro sind zudem in der Lage, Anhänger zwischen 1,2 und 1,5 Tonnen zu ziehen. Und damit sind sie tatsächlich für einen durchschnittlichen Campingurlaub mit vier Personen bereits gut geeignet.

Das Beispiel des ADAC ist der Dacia Duster mit einem Neupreis unter 15.000 Euro: Das SUV der unteren Mittelklasse bietet genügend Platz für vier Personen mit Gepäck und darf bis zu 1.500 Kilogramm an den Haken nehmen. Auch der Fiat Tipo als Kombi bietet einen sehr großen Frachtraum und ist ebenfalls für Anhänger bis 1.500 Kilogramm zugelassen.

Im Kleinwagenbereich gibt es beispielsweise den Nissan Micra für etwa 14.000 Euro, der immerhin 1.200 Kilogramm ziehen darf. Für einen kleineren Wohnwagen zu zweit ist das ausreichend, wenn auch nicht ideal. Wer mit begrenztem Budget deutlich schwerere Anhänger wie etwa ein Boot ziehen möchte, der findet für unter 30.000 Euro etwa mit den japanischen Pick-ups Isuzu D-Max (2,5 Tonnen Anhängelast) oder Toyota Hilux (2,8 Tonnen Anhängelast) die passenden Autos.

Insgesamt konnten die ADAC-Experten so über 50 Modelle unter 30.000 Euro ermitteln, die schwere Anhänger ziehen dürfen. Die dazugehörige Übersicht finden Sie hier angehängt zur besseren Vergleichbarkeit:

external_image