Es ist erst etwas mehr als zwei Jahre her, als Porsche das Cayenne Coupé vorstellte, und schon stehen die Zuffenhausener kurz vor der Einführung einer aktualisierten Version. Ende nächsten Monats wird die gesamte Cayenne-Familie auf Vordermann gebracht und die wichtigste Neuerung wird ein zusätzliches Mitglied der Coupé-Reihe sein. Sein Name bleibt noch geheim, aber wir wissen, dass er neben der 550-PS-Turbo-Version verkauft werden wird.

Apropos Leistung: Autocar hat von Porsche erfahren, dass das stärkere Cayenne Coupé wohl 90 PS mehr leisten wird, insgesamt also 640 PS. Das ist immer noch weniger als der verrückte und 680 PS starke Turbo S E-Hybrid, aber eben auch nur zehn Pferdchen weniger als der Lamborghini Urus.

Wer sich nun fragt, ob sich das heißere Mitglied aus Zuffenhausen mit dem Super-SUV aus Sant'Agata Bolognese überschneiden wird, dem sei gesagt, dass das nicht der Fall sein wird. Warum? Weil der Urus auch ein Facelift bekommt, das ebenfalls mehr Pep bringen soll.

Der Grund, warum Porsche das neue Derivat ausschließlich als Coupé anbietet, ist der etwas niedrigere Schwerpunkt der Karosserieform. "Außerdem ist das Coupé einen Tick leichter und damit die perfekte Basis für den bisher sportlichsten Cayenne", so Chefingenieur Rico Löscher. Das Flaggschiff erhält ein leichtes Aktiv-Aero-Paket aus Kohlefaser und größere Luftkanäle zur Kühlung des leistungsgesteigerten Twin-Turbo-V8.

Bildergalerie: Porsche-Teaser für neues Performance-Modell der Cayenne-Baureihe

Außerdem überarbeitet Porsche den Dachspoiler und verbaut einen anderen Diffusor mit mittig angeordneten Doppelauspuffanlagen, wie sie das GTS-Coupé mit optionalem Leichtbau-Sportpaket besitzt. Die Software-Ingenieure nehmen Änderungen am Achtgang-Automatikgetriebe und am Allradantrieb vor, um das Zusammenspiel mit dem aufgerüsteten 4,0-Liter-Motor zu verbessern, der dann 850 Newtonmeter (plus 80 Nm) entwickeln soll.

Autocar behauptet außerdem, dass das High-Performance-Cayenne-Coupé den Spurt von 0 auf 100 km/h in einer Zeit zwischen den 3,6 Sekunden des Lamborghini Urus und den 3,8 Sekunden des Audi RS Q8 schafft. Bei 300 km/h soll das Modell dann in den elektronischen Begrenzer laufen.

Die neue Version des Coupé-SUV fährt auf serienmäßigen 22-Zoll-Felgen mit den größten Reifen, die je an einem Cayenne montiert wurden: 285/35 ZR22 an der Vorderachse und 315/30 ZR22 für die Hinterachse.

Porsche nimmt Änderungen an der Luftfederung vor, um das SUV für ein besseres Handling näher an die Straße zu bringen, was durch Überarbeitungen an der Hinterradlenkung und der aktiven Wankstabilisierung weiter verbessert wird.

Die Karbon-Keramik-Bremsen, die beim regulären Cayenne optional erhältlich sind, werden bei der neuen Version, die weniger als die 2.200 Kilogramm (4.850 Kilogramm) des Standardmodells wiegen soll, zur Serienausstattung gehören.

Rallye-Legende Walter Röhrl hat den noch leicht getarnten Prototypen schon jetzt auf eine harte Probe stellen dürfen. Der zweifache Weltmeister und Porsche-Markenbotschafter absolvierte mit dem High-Performance-SUV mehrere Testrunden auf der Grand-Prix-Strecke des Hockenheimrings.

Sein Fazit: In puncto Fahrdynamik sei dieser neue Cayenne "ein gewaltiger Sprung zu allem, was es bisher gegeben hat. Mit diesem Auto wird der Begriff SUV neu definiert". Wir bleiben gespannt ...