Ob doppelt auch hier besser hält?

Für die meisten Autoenthusiasten erfordert eine Konversion zum Breitbau in der Regel das Installieren von zusätzlichen Kotflügelaufsätzen und die Arbeit ist mehr oder weniger erledigt. Die Herrschaften von Garage54 allerdings, die uns ja schon des Öfteren mit wilden Kreationen überrascht haben, gingen nun einen anderen Weg. Ihr Lada-Breitbau besteht aus ... zwei Ladas.

Dass die ganze Geschichte etwas Komplexität mit sich bringen würde, war abzusehen, aber für die Pioniere des Wahnsinns bei Garage54 scheint kein Job zu anspruchsvoll. Die Operation erforderte weitaus mehr, als einfach nur zwei Autos zu teilen und sie zusammenzuschweißen. Neben der Verstärkung der Karosserien musste das Team auch Lenkung und Fahrwerk komplett überdenken. 

Bei einem kurzen Ausflug über den Parkplatz performt der doppelte Lada erstaunlich gut. Da beide Fahrzeuge weiterhin über Motor und Getriebe verfügen, ist das verrückte Gerät für erstaunlich kleine Wendekreise gut. Einmal Rückwärts-, einmal Vorwärtsgang und das Ding dreht quasi auf der Stelle. Wir haben bei Motor1 ja schon viele absurde Umbauten vorgestellt, aber der hier rangiert sicher ganz weit oben auf der Liste. 

Während des Videos merkt man immer wieder, was für ein Blickfang dieses Gefährt ist. Selbst als die Erbauer nur vor ihrer Werkstatt auf und abfahren, ist ihnen jede Menge Aufmerksamkeit sicher. 

Nach dem Beta-Test auf dem Parkplatz geht es für die Konstrukteure an den Feinschliff des Breitbau-Lada. Zuerst gibt es ein wenig Detail-Liebe für die Karosse und ein paar Dosen frischen Lack, dann transportiert man den russischen Frankenstein zu einer lokalen Teststrecke. Für ein Auto dieser Gewichtsklasse (und Steifigkeit) schafft er ein paar erstaunlich akrobatische Manöver ohne auf der Stelle in zwei Hälften zu zerfallen. 

Als man am Ende des Videos allerdings gleich vier zusätzliche Passagiere ins Spiel bringt, gibt das linke Vorderrad dann doch den Geist auf. Selbst nachdem das Malheur behoben ist, gibt es kein wirkliches Happy End, da einer der Motoren überhitzt.