Die Kult-Ente schlechthin wurde 1980 in Paris vorgestellt

Die Charleston-Ente wird 40! Im Oktober 1980 präsentierte Citroën auf dem Pariser Autosalon die Sonderserie "Charleston" des 2CV, welche zunächst auf 8.000 Fahrzeuge limitiert war und 24.800 Francs kostete. "Um die 2CV-Puristen zufriedenzustellen, sind die Scheinwerfer rund, mit einem roten Gehäuse", so wurde die limitierte Edition in der damaligen Pressemitteilung beschrieben.

Mit seinem schicken und unkonventionellen zweifarbigen Design, den Sitzen mit Hahnentritt-Bezug und den runden Scheinwerfern stellte der 2CV 6 Charleston die außergewöhnlichste Version des 2CV dar und reihte sich nach dem 2CV Spot aus dem Jahr 1976 erfolgreich in die neu aufkommenden, begehrten limitierten Editionen ein. Mit ihnen kurbelte Citroën den Verkauf der damals bereits völlig veralteten "Ente" an.

Durch die große Nachfrage der limitierten Sonderedition wurde der 3,83 Meter lange und 29 PS starke Charleston dann ein Jahr später, im Juli 1981, in die Standardproduktion aufgenommen. Hergestellt im Werk Levallois bei Paris, unterschied sich die neue Variante von der limitierten Edition durch verchromte Scheinwerfer und graue Velours-Polsterungen mit Rauten-Muster.

Anfänglich war der nur 560 Kilogramm schwere 2CV 6 Charleston ausschließlich in der Farbkombination Delage Rot/Schwarz erhältlich und wurde später durch die Hélios Gelb/Schwarz-Kombination ergänzt, welche jedoch im Juli 1983 durch Nachtgrau/Kormorangrau ersetzt wurde.

Citroën 2CV Charleston
Citroën 2CV Charleston (1982) in Hélios Gelb/Schwarz

Ab 1988 wurde die Produktion im Werk Mangualde in Portugal fortgeführt. Die an diesem Standort hergestellten Fahrzeuge sind an ihren Fenstern zu erkennen, die den Namen des spanischen Glasers "Covina" tragen. Am 27. Juli 1990 um 16.30 Uhr lief dann schließlich die letzte "Ente" in Mangualde vom Band: ein 2CV 6 Charleston in Nachtgrau und Kormorangrau. Insgesamt wurden 5.114.969 2CV inklusive Derivate gebaut.

Der 2CV zählt nach wie vor zu den Ikonen der Automobilgeschichte und erfreut sich einer großen Sammlerszene auf der ganzen Welt. Zu diesem herausragenden Erfolg hat auch der Charleston maßgeblich beigetragen.

Citroën 2CV Charleston feiert 40. Geburtstag
Der C3 Pluriel Charleston von 2008

Heute werden für einen gut erhaltenen, fahrbaren 2CV 6 Charleston in der originalen limitierten Edition Preise um die 14.500 Euro erzielt, die Standardversion kostet rund 10.500 Euro.

Anlässlich des 60-jährigen 2CV-Jubiläums kam 2008 das Cabriolet C3 Pluriel Charleston als limitierte Sonderserie in den charakteristischen Farben Delage Rot/Schwarz auf den Markt.

Hier noch ein Überblick über die insgesamt 12 limitierten 2CV-Sonderserien, die in europäischen Ländern auf den Markt gekommen sind:

Frankreich

1976: 2CV Spot
1980: 2CV Charleston
1981: 2CV 007 James Bond
1983 und 1984: 2CV France 3
1985 und 1986: 2CV Dolly
1986: 2CV Cocorico

Spanien
1982: 2CV Marcatelo

Deutschland und Schweiz
1983: 2CV Transat
1985: 2CV Ente Grün "I fly bleifrei"
1987: 2CV "Sausss-Ente"

England (UK)
1987: 2CV Bamboo

Belgien
1988: 2CV Perrier

Bildergalerie: Citroën 2CV Charleston feiert 40. Geburtstag