Drei neue Elektromodelle sollen bis 2024 starten

Ioniq war bisher ein Modellname, der für ein knapp 4,50 Meter langes Schrägheck-Auto stand. Dafür gibt es gleich drei verschiedene Antriebe: Elektroantrieb, Hybridantrieb und Plug-in-Hybrid-Antrieb. Künftig soll Ioniq als eigene Submarke von Hyundai starten. Diese steht offenbar nicht für elektrifizierte Fahrzeuge allgemein, sondern ausschließlich für die batterieelektrischen Fahrzeuge (BEVs) von Hyundai.

"Die Hyundai Motor Company kündigt unter dem Markendach IONIQ eine Reihe neuer batterieelektrischer Fahrzeuge an."

Unter dem neuen Dach sollen zuerst bis 2024 drei neue Elektroautos erscheinen: der Ioniq 5, Ioniq 6 und Ioniq 7. Dabei stehen die geraden Zahlen für Limousinen und die ungeraden Zahlen für SUVs.

Hyundai 45 (2019)
Aus dem Hyundai 45 wird der Ioniq 5

Anfang 2021 soll der Ioniq 5 starten, ein mittelgroßes Crossover-Modell, das auch schon als Erlkönig erwischt wurde. Er basiert auf der Designstudie 45, die auf der IAA 2019 vorgestellt wurde. Die Designer ließen sich dabei von der Vergangenheit inspirieren und interpretierten sie neu mit einem markanten Design und modernster Lichtarchitektur. Diesen Ansatz wollen sie auch bei zukünftigen Ioniq-Fahrzeugen verfolgen.

Hyundai Prophecy Concept
Aus der Studie Prophecy wird der Ioniq 6

Im Jahr 2022 soll eine Sportlimousine namens Ioniq 6 folgen, die auf dem elektrisch angetriebenen Konzeptfahrzeug Prophecy basiert. Das Exterieur-Design zeichnet sich durch eine aerodynamische Silhouette mit eleganten Proportionen aus. Zu Beginn des Jahres 2024 folgt dann das Modell Ioniq 7, ein großes SUV.

Alle Ioniq-Modelle werden auf der neuen Electric Global Modular Platform (E-GMP) beruhen. Sie soll schnelles Aufladen und eine große Reichweite bieten. Zudem ermöglicht es die Plattform laut Hyundai, den Innenraum als "intelligentes Wohnzimmer" mit verstellbaren Sitzen, drahtloser Konnektivität und schicken Details zu gestalten. So wird es ein als Schublade konzipiertes Handschuhfach geben. Auch eine besonders einfache und intuitive Bedienung sollen die Ioniq-Fahrzeuge bekommen.

In Sachen Elektromobilität kündigte Hyundai kürzlich an, dass man im Konzern (zu dem auch Kia gehört) bis 2025 eine Million Elektroautos verkaufen will, was einem weltweiten Marktanteil von zehn Prozent entspräche. Hyundai selbst will bis 2025 rund 560.000 BEVs verkaufen.

Der Name Ioniq verbindet laut Hyundai die Begriffe "ion" (geladenes Teilchen) und "unique" (einzigartig). Wir hatten immer an das englische Wort "iconic" (ikonenhaft) gedacht. Das Modell mit diesem Namen wurde 2016 eingeführt.

Bildergalerie: Hyundai gründet Submarke Ioniq