Optik des US-Bestseller nur dezent verändert

Wenn Ford einen neuen F-150 vorstellt, ist das so, wie wenn in Deutschland der neue Golf debütiert. Der US-Bestseller ist bereits seit 1948 auf dem Markt; nun startet die 14. Generation. Der Pick-up soll nun noch tougher, noch robuster aussehen.

Laut Ford soll er auch stärker geworden sein, doch nennt Ford noch keine Leistungsdaten. Premiere feiert jedenfalls der erste Hybridantrieb im F-150. Außerdem bekommt der Pick-up ein modernes Cockpit mit großen Displays (auch für die Instrumente) und Technik wie Over-the-Air-Updates oder einer elektronischen Bedienungsanleitung.

Optik: Angeblich noch robuster, aber eigentlich nicht viel anders

Wenig spektakulär sich die optischen Änderungen. Die neue Version hat neue Scheinwerfer, eine modifizierte Fronthaube und andere Stoßfänger. Insgesamt ändert sich der Look des Wagens aber wenig - das wäre bei dem US-Bestseller genauso verfehlt wie bei unserem VW Golf.

Dabei sieht aber bei weitem nicht jeder F-150 gleich aus. So gibt es nicht weniger als elf verschiedene Kühlergrills. Außerdem sind LED-Scheinwerfer erhältlich sowie verschiedene Trittbretter.

Cockpit: Großes Instrumentendisplay und großer Touchscreen

Deutlich sind die Veränderungen im Innenraum. Vor allem gibt es nun in den oberen Ausstattungsversionen ein 12,0-Zoll-Infotainment-Display. Der Querformat-Monitor ermöglicht es, den Bildschirm zu teilen, so dass die beiden Frontinsassen nicht nur unterschiedliche Inhalte sehen können, sondern auch gleichzeitig verschiedene Funktionen steuern können so zum Beispiel Navigation oder Musik.

Der Bildschirm bietet auch Zugang zur neuen digitalen Bedienungsanleitung. Zusammen mit dem neuen 12,0-Zoll-Instrumentendisplay bietet der F-150 nun ein auch nach europäischen Maßstäben modernes Cockpit.

Ford F-150 (2020)

Optional gibt es eine Arbeitsfläche für die Benutzung eines Laptops, die sich aber auch fürs Brotzeitmachen eignet. Ein weiteres Extra für die Ruhepause sind "Max Recline"-Sitze, deren Lehnen man fast komplett in die Waagerechte bringen kann.

Ford F-150 (2020)
Als Arbeitsfläche oder Tisch zum Essen eignet sich diese optionale Fläche zwischen den Vordersitzen

Ein abschließbares Fach für den Fond ist ebenfalls erhältlich; es kann als Tresor für Wertsachen dienen, eignet sich aber auch zum Transport langer Gegenstände wie Angelruten.

Antriebe: ein Hybrid, ein Diesel, diverse V6 und ein V8

Von der erwarteten Elektroversion ist noch nicht die Rede. Doch erstmals gibt es den F-150 außerdem mit einem Hybridantrieb. Er basiert auf einem 3,5-Liter-V6 mit zwei Turboladern, einem 35 kW (48 PS) starken Elektromotor und einer Batterie mit einer Speicherkapazität von 1,5 kWh. Insgesamt soll sich so der leistungsstärkste Pick-up der Klasse ergeben; genaue Daten nennt Ford aber noch nicht. Doch soll der Wagen bis zu 5,4 Tonnen ziehen können und mit einem Tank über 1.100 Kilometer weit kommen. Als Getriebe wird die Zehngang-Automatik von Ford eingesetzt. Den Hybrid gibt es mit Hinterrad- oder Allradantrieb.

Neben dem Hybrid gibt es noch einen V6-Diesel sowie drei V6-Benziner und einen großen V8. Alle Motoren werden mit der Zehngang-Automatik kombiniert. Serienmäßig gibt es Hinterradantrieb, Allradantrieb ist optional. Leistungsangaben macht Ford derzeit noch nicht:

  Motorart Hubraum Leistung/Drehmoment
3.3 Ti-VCT V6 FFV V6-Saugmotor 3.340 ccm k.A.
2.7 EcoBoost V6 V6-Twinturbo 2.700 ccm k.A.
5.0 Ti-VCT V8 V8-Saugmotor 5.038 ccm k.A.
3.5 EcoBoost V6 V6-Twinturbo 3.497 ccm k.A.
3.0 Power Stroke V6 V6-Turbodiesel 3.000 ccm k.A.
3.5 PowerBoost Hybrid V6 Twinturbo-V6+E-Motor 3.497 ccm k.A.

Neben dem Fahrgestell (Body on frame) werden drei Karosserievarianten angeboten, die wie bisher in Reihenfolge wachsender Passagier-Kabinen Regular Cab, Supercab und Supercrew heißen. Außerdem kann man je nach Karosserieversion aus verschiedenen "Stylesides" (5,5 Fuß, 6,5 Fuß und 8,0 Fuß) wählen. Hier eine kleine Übersicht über die Gesamtlänge, die sich damit ergibt:

  5,5 Fuß 6,5 Fuß 8,0 Fuß
Regular Cab - 5,31 Meter 5,78 Meter
Supercab - 5,89 Meter 6,36 Meter
Supercrew 5,89 Meter 6,18 Meter -

Die Ausstattungen heißen XL, XLT, Lariat, King Ranch, Platinum und Limited.

Optional mit integriertem Stromgenerator

In die Seitenwand der Ladefläche integriert ist der optionale Stromgenerator Pro Power Onboard. Damit kann man die Baustelle mit Strom versorgen, E-Bikes aufladen und vieles mehr. Bei den Benzinern bietet der Generator eine Leistung von 2,0 kW, beim Hybrid sind es 2,4 kW oder optional 7,2 kW. Nutzen kann man den Strom über Steckdosen in der Kabine und bis zu vier 120-Volt-Steckdosen mit 20 Ampere an der Ladefläche. Die 7,2-kW-Version bietet sogar eine 240-Volt-Steckdose mit 30 Ampere.

Ford F-150 (2021)

Technisch interessant: Neues System fürs teilautonome Fahren

Serienmäßig bietet der neue F-150 Over-the-Air-Updates für die Software des Wagens. Ebenfalls Standard ist auch Sync 4. Das neue System hat die doppelte Rechenleistung von Sync 3 und bietet eine natürlichere Sprachsteuerung, Echtzeit-Informationen aus der Cloud und eine Smartphone-Anbindung. Wie schon bei Sync 3 ist auch die Kommunikation mit Alexa möglich, der Sprachassistentin von Amazon.

Technisch interessant ist Active Drive Assist, ein System fürs teilautonome Fahren, das auf Highways das Lenken übernimmt. Das klappt aber nur, solange der Fahrer noch auf die Straße achtet - was von einer auf den Fahrer gerichteten Kamera sichergestellt wird. Ein Hardwarekit ist ab Marktstart verfügbar, die Funktionalität soll aber erst ab dem dritten Quartal 2021 per Over-the-Air-Update aktiviert werden.

Gebaut wird der F-150 in Dearborn bei Detroit und in Claycomo bei Kansas City (Missouri). Auf den Markt kommt der Wagen im Herbst 2020. Zu den Preisen hat sich Ford noch nicht geäußert; derzeit beginnen sie bei 28.745 Dollar (knapp 26.000 Euro) für den Regular Cab (6,5 Fuß) mit 3.3 Ti-VCT V6 in der Ausstattung XL.

Bildergalerie: Ford F-150 (2021)