Sehen Sie in Nahaufnahme, wie 1.774 PS arbeiten

Seien wir ehrlich, die Chance, dass wir tatsächlich einmal einen SSC Tuatara in die Finger bekommen, ist mehr als gering. Shelby SuperCars (SSC) hat dafür gesorgt, dass sein lang erwartetes Hypercar einer Handvoll Auserwählter vorbehalten bleibt. Lediglich 100 Exemplare wird es geben. Außerdem kostet das gute Stück mit Vollausstattung beinahe zwei Millionen Dollar (etwa 1,77 Millionen Euro).

Dennoch möchte SSC auch uns Normalsterblichen, die keinen randvollen Geldspeicher besitzen, die Möglichkeit geben, das diabolische Sportwagen-Monstrum näher kennenzulernen. Mit einer Reihe an kurzen Videos, die verschiedene Aspekte des Tuatara beleuchten. 

Letzte Woche haben Sie vielleicht schon gesehen, wie das Auto diesen irritierend schnellen 100-200-km/h-Sprint in knapp 2,5 Sekunden erledigt. Im neuesten Clip legt der Hersteller den Fokus eher auf die Details. Erst in der Garage, dann auf der Straße. 

Das zweiminütige Video, dass Sie am Anfang dieses Artikels sehen können, zeigt zu Beginn das opulente SSC-Wappen und geht dann mit einigen Schüssen auf das sinistre Design des Hypercars ein. Natürlich sieht man auch den jetzt schon legendären Arm/Disarm-Startknopf. Und man kriegt einen Eindruck vom 5,9-Liter-V8, der es mit E85-Sprit auf 1.774 PS und mit in den USA normalem 91-Oktan-Benzin auf gut 1.350 PS bringt. 

Sollten Ihnen knapp 1,8 Millionen Euro ein wenig zu viel sein, Sie aber trotzdem nicht so ganz am Hungertuch nagen, werden Sie sich vielleicht darüber freuen, dass SSC bereits eine kleinere und günstigere Version des Tuatara plant. Das Einstiegs-Supercar der Amerikaner soll "abgespeckt und in einem Rahmen eingepreist sein, der es einer wesentlich größeren Menge an Menschen erlaubt, es zu kaufen und zu genießen".

Zur Produktionszahl des kleineren Tuatara-Bruders wurden bisher keine Angaben gemacht, aber Sie können davon ausgehen, dass es mehr als 100 Exemplare werden.

Bildergalerie: 2020 SSC Tuatara