29.900 Euro: Der Basispreis für den Elektro-Kleinwagen bleibt gleich

Der Opel Corsa-e steht seit dem 28. April beim Händler. Bestellen kann man ihn bereits seit dem 4. Juni 2019, also seit fast einem Jahr. Die damals aufgelegte First Edition ist nun nicht mehr verfügbar. Dafür startet die neue GS Line, die ab dem Sommer bestellbar ist. 

Der Elektro-Kleinwagen bietet bis zu 337 Kilometer Reichweite nach WLTP-Norm sowie einen 100 kW (136 PS) starken Elektromotor. Der Basispreis liegt bei 29.900 Euro. Abzüglich der Umweltprämie von 6.750 Euro (6.000 Euro plus Mehrwertsteuer-Ersparnis) bezahlt man dann noch 23.330 Euro.

Die Einstiegsvariante Selection bietet eine Klimaautomatik, ein schlüsselloses Startsystem, ein 7,0-Zoll-Instrumentendisplay, ein USB-Radio mit Smartphone-Anbindung, elektrische Fensterheber vorne, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel und Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Auch Tempomat, Antikollisionssystem, Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung sind Standard. Aufgeladen wird entweder mit bis zu 100 kW Gleichspannung oder über den serienmäßigen 7,4-kW-Bordlader.

Die 750 Euro teurere Version Edition ist ausstattungsmäßig identisch mit Selection, doch sind hier ein paar mehr Extras verfügbar, so die Bicolor-Optik mit schwarzem Dach und - wohl am wichtigsten - der 11-kW-Bordlader für 1.190 Euro Aufpreis. 

  Selection Edition Elegance GS Line
Corsa-e 29.900 Euro

30.650 Euro

32.395 Euro

32.895 Euro

Nach Förderung 23.330 Euro

23.900 Euro

32.395 Euro

26.325 Euro

Die komfortbetonte Version Elegance hat Polster in Leder-Stoff-Optik und hat klassische Chrom-Accessoires. Serienmäßig an Bord sind hier 16-Zoll-Aluräder, Lederlenkrad, elektrische Fensterheber hinten und LED-Scheinwerfer.

500 Euro mehr kostet die neue Version Corsa-e GS Line. Auch hier sind 16-Zoll-Aluräder und LED-Scheinwerfer Serie, dazu aber gibt es noch Sportsitze vorne, Alu-Pedale, einen schwarzen Dachhimmel sowie spezifische Stoßfänger.

Bildergalerie: Opel Corsa-e GS Line (2020)