Es gibt auch neue Bilder des Innenraums

Ein neuer Rolls-Royce Ghost ist derzeit in Arbeit, um noch vor Jahresende sein großes Debüt zu geben. Jetzt hat man mehrere Prototypen der Luxuslimousine in München gesichtet, die unter winterlichen Bedingungen getestet werden. In diesem Zusammenhang ist es unseren Erlkönigfotografen gelungen, Prototypen sowohl des regulären Ghost als auch des Modells mit langem Radstand vor die Linse zu bekommen.

Der neue Ghost wechselt auf eine maßgeschneiderte, intern entwickelte Plattform und teilt sich künftig viele Komponenten mit dem neuen Phantom und dem Cullinan-SUV teilen. Die aluminiumreiche Karosserie wird dem Fahrzeug helfen, etwas unerwünschtes Fett abzuspecken.

Obwohl der neue Ghost dem heutigen Modell im Allgemeinen sehr ähnlich sieht, wird er vor allem dank der neu geformten Scheinwerfer und Rückleuchten etwas sportlicher auftreten. Die Prototypen tragen bereits die Serien-Leuchten, aber das genaue Design und die internen Grafiken sind aufgrund der Tarnung nicht exakt zu erkennen.

Was das Modell mit langem Radstand betrifft, so nennt Rolls-Royce es EWB von "Extended Wheelbase". Der Ghost EWB wird etwa 17 Zentimeter länger sein als der normale Ghost, was für mehr Platz für die Passagiere auf den Rücksitzen sorgt. 

Rolls-Royce Ghost und Ghost EWB Erlkönigfotos

Unabhängig von den Abmessungen wird der neue Ghost höchstwahrscheinlich von einem 6,75-Liter-Biturbo-V12 angetrieben, der 570 PS und ein Drehmoment von 900 Newtonmeter liefern wird. Der Antriebsstrang, der mit einem von ZF stammenden Achtgang-Automatikgetriebe kombiniert ist, soll seine Kraft auf alle vier Räder übertragen.

Der britische Hersteller arbeitet auch an einer Reihe von technischen Innovationen, darunter eine optionale Hinterradlenkung, ein aktives 48-Volt-Antiwanksystem und mehr. Ein Plug-in-Hybrid und vollelektrische Varianten des neuen Ghost könnten ebenfalls in Aussicht gestellt werden.

Fotos: Automedia, CarPix

Bildergalerie: Rolls-Royce Ghost und Ghost EWB Erlkönigfotos