Neue Optik, neue Plattform

Vor gut zwei Wochen zeigten wir Ihnen die ersten Erlkönigbilder der nächsten Opel-Mokka-Generation. Man erkennt sofort, dass er sich optisch deutlich von seinem Vorgänger unterscheiden wird und auch technisch wird er ein komplett anderes Auto, teilt er sich doch künftig die Plattform mit dem Peugeot 2008 und dem DS 3 Crossback. Jetzt haben wir von unseren Kollegen von Kolesa.ru neue Renderings zugeschickt bekommen, die versuchen den finalen Look des kompakten Opel-SUV zu treffen. Es ist ihnen vermutlich relativ gut gelungen. 

Die virtuellen Zeichnungen zeigen einen erwachseneren, kantigeren Look für den neuen Mokka, der sowohl von neueren Opel-Designs (Crossland X und Grandland X) als auch vor allem von der Studie GT X Experimental inspiriert ist. Die ersten Prototypen-Bilder lassen einen Coupé-artigeren Heckabschluss erwarten und so sieht man das auch in diesen Renderings. 

Der künftige Mokka X wird auf der EMP1-Plattform des PSA-Konzerns stehen, die nicht nur die beiden genannten Crossover, sondern auch der Peugeot 208 und der neue Opel Corsa nutzen. Das bedeutet auch, dass man vom Mokka gleich nach Marktstart eine rein elektrische Variante anbieten kann. Auch hier dürfte ein 100-kW-Elektromotor die Vorderachse antreiben. Eine 50-kWh-Lithium-Ionen-Batterie könnte dann für eine Reichweite von gut 300 Kilometer sorgen.  

Wie Sie vielleicht festgestellt haben nutzen wir sowohl den Namen Mokka als auch Mokka X. Einige Quellen gehen nämlich davon aus, dass der kleine Crossover das "X" im Namen bei der neuen Generation wieder fallen lassen könnte. Gegen Ende des Jahres dürften wir mehr wissen. Das Debüt des neuen Opel Mokka dürfte für den Herbst geplant sein. Ende 2020 könnte er dann beim Händler stehen. 

Quelle: Kolesa.ru

Bildergalerie: Opel Mokka 2021 Renderings