Mit drei E-Motoren und dem wohl verrücktesten Dreizylinder aller Zeiten

Trotz der derzeitigen Corona-Epidemie bezweifeln wir, dass die Welt in absehbarer Zeit untergeht. Die automobile Apokalypse allerdings könnte kurz bevorstehen. Was Sie hier sehen, ist ein Koenigsegg mit einem Dreizylinder-Motor. Und ein Koenigsegg mit vier Sitzen. Sowas hat Koenigsegg noch nie nie nie zuvor getan. Firmenchef Christian von Koenigsegg nennt sein neuestes Werk einen Mega-GT. Sagen Sie Hallo zum Gemera.  

Dieses wahnsinnige Gefährt ist laut seinem Hersteller in der Lage, vier große Erwachsene plus deren Gepäck komfortabel unterzubringen. Außerdem "ist er schneller als die meisten zweisitzigen Megacars, egal, ob mit Verbrenner oder elektrisch."

Das bringt uns zum Antrieb, der ..naja.. anders ist, als alles, von dem wir bisher gehört haben. Der Gemera verfügt über drei Elektromotoren - einen für jedes Hinterrad und einen direkt an der Kurbelwelle, die es zusammen auf 1.100 PS bringen und im elektrischen Hecktriebler-Modus alleine für eine Vmax von 300 km/h sorgen können. Die 800-Volt-Batterie sorgt für Reichweiten von 50 Kilometer. 

Dazu kommt ein Verbrenner, den die Schweden ihren "Tiny Friendly Giant" (also ihren winzigen freundlichen Riesen) nennen. Dahinter verbirgt sich ein 2,0-Liter-Biturbo-Dreizylinder mit Trockensumpfschmierung der die Vorderachse antreibt und mit Ethanol oder CO2-neutralem Methanol fährt. Der kleine Teufel bringt es auf 600 PS und 600 Nm. Nochmal in langsam: Sechshundert-PS-in-einem-Dreizylinder!!! Grundgütiger!

Die Systemleistung beträgt 1.700 PS und 3.500 Nm. Koenigsegg nennt eine Zeit von 1,9 Sekunden für den Sprint von 0-100 km/h. Die Beschleunigung auf die Höchstgeschwindigkeit von 400 km/h soll in "rekordtauglichem Tempo" über die Bühne gehen. 

Okay, erstmal kurz durchatmen ....

All diese heroische Kraft soll dank Allradantrieb, Allradlenkung und einem Vierrad-Torque-Vectoring-System einfach zu kontrollieren bleiben.  

 

Koenigsegg Gemera

Koenigsegg möchte die Kunden aber auch mit interessanten Interieur-Gimmicks beeindrucken. Dazu zählen vier kühl- und beheizbare Cupholder, Infotainmentdisplays für vorne und hinten, kabelloses Smartphone-Laden auf allen Plätzen, Apple CarPlay, WLan, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, elektrische Sitze, ein Premium-Audiosystem mit elf Lautsprechern und und und...

“Ultimative Performance gehörte bisher in die Welt der Zweisitzer mit sehr limitiertem Laderraum - bis jetzt", sagt Christian von Koenigsegg. "Der Gemera ist eine komplett neue Kategorie von Auto, bei der ein extremes Megacar auf ein geräumiges Interieur und ultimatives Umweltbewusstsein trifft. Wir nennen ihn Mega-GT."

Der Sportwagenhersteller wird 300 Exemplare des Gemera bauen. Die Preise dürften in der Region von 1,7 Millionen Euro liegen. 

Bildergalerie: Koenigsegg Gemera