Das Kompakt-SUV rückt optisch näher an den Golf 8

Vor zwei Tagen erst sind wir über ein Bild bei Instagram gestolpert, das die Facelift-Version des VW Tiguan ungetarnt bei Werbeaufnahmen zeigt. Das etwas verschwommene Foto deutet auf einige Designänderungen hin, die für Wolfsburgs SUV-Bestseller anstehen. Leider erkennt man weniger als wir uns gewünscht hätten, für unsere Kollegen von Kolesa.ru reichte die Info aber wohl aus, um ein Rendering der Modellpflege anzufertigen, das ein besseres Bild von den neuen Details zu zeigen versucht.

Das virtuelle Update geht von einem etwas progressiveren Look für den kompakten Crossover aus. Mit einer kräftiger wirkenden Frontpartie, die einen größeren, durchgehenden Lufteinlass in der stämmigeren Frontschürze umfasst. Die Scheinwerfer ähneln denen des neuen Golf 8.

Das Rendering zeigt den Tiguan im sportlichen R-Line-Trimm. Am Heck erkennen wir einen Diffusor mit integrierten Auspuff-Endrohren. Die Rückleuchten sind ebenfalls vom Golf 8 inspiriert. Außerdem könnte VW auch hier den Modellschriftzug mittig auf die Heckklappe verschieben. 

Aktuellen Berichten zufolge soll das Facelift des Tiguan später im Jahr zusammen mit einem sehr seriennahen Prototypen des Tiguan R debütieren. Letzterer dürfte 2021 auf den Markt kommen, mit einem um die 300 PS starken Zweiliter-Turbo-Benziner, Allrad und DSG. 

Ein Debüt auf dem im März stattfindenden Genfer Autosalon ist vorstellbar. Der Marktstart könnte dann im Sommer oder im dritten Quartal 2020 erfolgen.

Bildergalerie: VW Tiguan 2020 Rendering