Der Mercedes-AMG GLC 63 S wurde entthront

Die Gerüchte waren wahr - sagen Sie Hallo zum neuen Herrn des Ringes unter den SUVs. Mit einer offiziellen Zeit von 7 Minuten und 42,2 Sekunden hat der Audi RS Q8 den Mercedes-AMG GLC 63 S entthront und einen neuen Rekord für das schnellste Serien-SUV am Nürburgring aufgestellt. Das Affalterbacher Hochleistungsmodell stellte den jetzt deutlich von Audi verbesserten Rekord vor fast einem Jahr auf, als es die Nordschleife in 7 Minuten und 49,3 Sekunden überholte. Zur besseren Einordnung: Der wesentlich leichtere Renault Mégane R.S. Trophy-R hatte Mitte des Jahres mit 7:40.100 Minuten eine neue Bestzeit für frontangetriebene Serienfahrzeuge auf der legendären Nürburgring-Nordschleife aufgestellt.

Der RS Q8 wurde noch nicht einmal richtig enthüllt, aber er setzt bereits Rekorde, indem er dem bislang schnellsten SUV in der Grünen Hölle mal eben etwas mehr als sieben Sekunden abnimmt. Es war ein arbeitsreiches Jahr für Audi Sport mit den Premieren von RS Q3, RS Q3 Sportback, RS 6 Avant und RS 7 Sportback, aber es wird noch ein weiterer RS folgen und zwar die Topversion des Q8.

Die sportliche Luxusyacht auf Rädern übernimmt den Twinturbo-4,0-Liter-V8 vom RS 6 Avant und RS 7, was bedeutet, dass es der RS Q8 auf 600 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment aufbringen wird. Das dicke SUV dürfte in gut 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet und über 300 km/h erreichen könnte, was nicht schlecht ist, wenn man bedenkt, dass der RS Q8 ungefähr so viel wie der Mond wiegt.

Bildergalerie: Audi RS Q8 ungetarnt

Das britische Magazin Autocar hatte bereits die Gelegenheit, mehr über Audis bisher größten und sportlichsten SUV zu erfahren, der die Luftfederung und die 48V-Stabilisatoren des SQ8, der Anfang dieses Jahres mit einem Dieselmotor auf den Markt kam, übernehmen wird. Räder bis zu einer Größe von 23 Zoll werden mit 295/35 ZR23 Pirelli P Zero-Reifen erhältlich sein, ebenso wie ein drehmomentabhängiges Hinterachsdifferenzial und eine Allradlenkung. Im Vergleich zum SQ8 werden die Ingenieure von Audi Sport das Fahrwerk straffer gestalten, um den RS Q8 beim Kurvenfahren agiler zu machen.

Erlkönigbilder haben bereits gezeigt, dass die Styling-Anpassungen im Vergleich zu den kleineren Q8-Versionen subtil sein werden, mit nur einem dezenten Bodykit und den typischen ovalen Endrohren, um die RS-Version von den anderen abzuheben. Um den leicht aktualisierten Frontgrill herum wird es auch eine Verkleidung aus Kohlefaser geben, während die RS-Version hinten mit einem sportlichen Diffusor ausgestattet sein wird. Im Inneren verfügt das Fahrerdisplay über einige RS-spezifische Bildschirme und einige andere Feinheiten, die für das Topmodell reserviert sind.

Mit der Bestätigung eines Debüts im November 2019 für den RS Q8 durch Audi sehen wir vielleicht auf der Los Angeles Auto Show in der zweiten Monatshälfte das schnellste SUV, das je von den vier Ringen entwickelt wurde.

Quelle: Autocar