Audi, Seat, Skoda, VW: Alle Infos zu den neuen Kompakten auf MQB-Evo-Basis

Auf dieses Quartett werden viele schon gespannt warten: Am 24. Oktober 2019 beginnt mit der Weltpremiere des VW Golf 8 die sukzessive Erneuerung von VW Golf, Audi A3, Seat Leon und Skoda Octavia. Vier wichtige Baureihen, die zusammengenommen mehr als 10 Prozent aller Neuzulassungen auf dem deutschen Markt ausmachen: 358.902 Fahrzeuge waren es 2018 bei insgesamt 3.435.778 Neuzulassungen.

Und noch ein wichtiger Fakt: Bei fast jedem dieser vier Hersteller handelt es sich um das jeweils meistverkaufte Modell. Einzige Ausnahme ist Audi, hier überflügelt der A4 den A3 um einige tausend Einheiten. Von Golf, A3, Leon und Octavia hängt also Wohl und Wehe ab. Grund genug für uns zusammenzufassen, was bislang zu den Neuauflagen bekannt ist.

2020 VW Golf teaser

VW Golf 8

Beginnen wir mit Deutschlands meistverkauftem Auto, dem VW Golf 8. Hier gibt es bereis offizielle Skizzen. Zudem gibt Karlheinz Hell, bei Volkswagen verantwortlich für die sogenannte "Baureihe Kompakt" (zum Beispiel Golf, T-Roc und Tiguan), auf der VW-Presseseite schon einen Ausblick auf den Wagen und verrät, was den Golf auszeichnet. Dort heißt es unter anderem: "Der Golf 8 wird uns ins digitale Zeitalter tragen, zum Beispiel mit seinem neuen Innovision-Cockpit. Mit seinem innovativen Bedienkonzept setzt er wieder neue Maßstäbe. Mit serienmäßigem Lane Assist, Front Assist und Car2X demokratisiert er viele Technologien für Fahrerassistenzsysteme."

Wie auf Erlkönigbildern bereits erkennbar, wird es den VW Golf 8 ausschließlich mit Bildschirmen im Cockpit geben. Ähnlich wie in der Mercedes A-Klasse dürfte die Basis aber bescheidenere Formate erhalten, erst gegen Aufpreis bekommt der Kunde die volle Dröhnung Mäusekino. Das macht Sinn, schließlich wird es genügend konservative Golf-Fahrer geben, die eigentlich auch gut mit analogen Instrumenten auskämen. Noch offen ist, ob die ebenfalls auf der weiterentwickelten MQB-Evo-Plattform konstruierten Brüder des Golf, also A3, Leon und Octavia, auch so radikal auf digital setzen.

2019 VW Golf Teaserbilder

Bezüglich der Motoren des Golf 8 äußert sich Hell wie folgt: "Mit den sparsamen und sauberen Aggregaten wird er für viele Kunden die erste Wahl bleiben. Auch bei der Elektrifizierung haben wir den Golf weiter entwickelt. Wir werden zum Beispiel alle Automatik-Fahrzeuge mit TSI-Aggregaten als eTSI anbieten und das E-Hybrid-Angebot auf zwei Alternativen ausweiten."

Hinter dem Begriff E-Hybrid könnte sich ein Plug-in-Hybrid verbergen. Diese Antriebsoption wird bei Golf, Octavia und Co. gesetzt sein. Im Fall des Golf entfällt der vollelektrische e-Golf zugunsten des in etwa gleich großen ID.3, der im Laufe des Jahres 2020 auf den Markt kommen. Gesichert sind hingegen GTI und R, Letzterer könnte deutlich stärker werden, da bereits der Golf GTI in Richtung der 300 PS marschiert. Man spricht über zwei Leistungsstufen, 320 und 380 PS. Sogar bis zu 400 PS sind im Gespräch, schließlich hat der Mercedes-AMG A 45 ja bis zu 421 PS.

Doch zurück zu Karlheinz Hell: "Innerhalb der Baureihe haben wir die Kundenbedürfnisse analysiert und wenig gefragte Varianten, wie etwa den 3-Türer, gestrichen. Damit konnten wir im Vergleich zum Golf 7 die Varianten um 35 Prozent senken. Gleichzeitig haben wir neue Funktionen ins Fahrzeug gebracht. Außerdem erhöhen wir die Produktivität. Die Kapazitäten aus Zwickau und Puebla (Mexiko) werden jetzt im Wolfsburger Stammwerk zusammengeführt."

Bildergalerie: Volkswagen Golf 8 GTI Erlkönig

Wie erwartet mutiert der Golf 8 zum Fünftürer, auch der Variant wird neu aufgelegt. Einen reinen Golf Sportsvan wird es hingegen nicht mehr geben, er wird wohl mit dem Touran in ein gemeinsames Modell überführt, aber nicht vor 2021. Das Golf Cabriolet ist tot, an seine Stelle tritt das T-Roc Cabriolet. Auf Basis des Golf 8 ist langfristig (nicht vor 2022) auch mit einem neuen Tiguan zu rechnen.

Zum Schluss gibt Hell noch einen Ausblick: "Ende des Jahres feiert der Golf seine Markteinführung in Deutschland. Der Kunde kann dann sein individuelles Fahrzeug konfigurieren. Die sportlichen GTx- und R-Modelle folgen dann nächstes Jahr. Dieser stufenweise Anlauf ist aber normal."

Skoda Octavia (2020): Erste offizielle Skizzen

Skoda Octavia IV

Gut drei Wochen nach dem VW Golf 8 findet in Prag die Weltpremiere des neuen Skoda Octavia statt. Intern auch Octavia IV genannt, verzichtet man nach außen auf diese römischen Ziffern, da der Octavia mit Plug-in-Hybrid das Kürzel iV bekommen wird.

Der Octavia mit Teilzeit-Strom wird zeitgleich mit der Fließheck-Limousine und dem traditionell mit C geschriebenen Combi vorgestellt. Erste Skizzen zeigen, dass das umstrittene Vier-Augen-Gesicht einer gefälligen Frontpartie mit dreidimensionalerem Grill weicht. Die Heckansicht prägen scharfe Sicken. Ähnlich wie der VW Golf 8 wird auch der neue Skoda Octavia kaum längenmäßig zulegen. Dennoch soll die MQB-Evo-Plattform für mehr Platz sorgen. 

Skoda Octavia (2020): Erste offizielle Skizzen

Wie bereits erwähnt, wird das Cockpit digitaler und aufgeräumter. Hinsichtlich der Motoren haut der Octavia nicht so sehr auf den Putz wie der Golf, auch um dem Superb nicht zu nahe zu kommen. Für den nächsten Octavia RS erwarten wir das Leistungsniveau des Golf 8 GTI, im Gespräch ist hier aber auch eine Hybridlösung.

2020 SEAT Leon neues Spionfoto

Seat Leon IV

Auch der Seat Leon geht in die vierte Generation, allerdings wohl erst 2020. Wie schon bisher spielt der Leon den dynamischen Part, vor allem beim Design. Auch ihn gibt es dann nur noch als Fünfürer sowie als Kombi namens ST, der Dreitürer entfällt. Das stärkste Modell wird der Cupra Leon sein und sich optisch deutlicher als bislang von der Normalversion differenzieren.

Was bleibt noch zu notieren: Natürlich auch hier Bildschirme innen und etwas mehr Platz, dazu irgendwann ein neuer Ateca als SUV-Derivat des Leon IV.

Audi A3 (2020) fast ungetarnt

Audi A3

Ebenfalls erst 2020 rollt der neue Audi A3 zum Händler. Einen gewissen Vorgeschmack innen liefern der bereits erneuerte Q3 und Q3 Sportback, beim Außendesign dient der A1 als Orientierungshilfe. Ähnlich wie beim VW Golf wird die Optik aber nicht radikal auf links gedreht, sondern eher behutsam modernisiert und geschärft.

Auch im A3-Modellprogramm wird ausgemistet: Dreitürer und Cabrio sind bereits rausgeflogen, übrig bleiben zukünftig der Fünftürer und die im Export wichtige Limousine. Mit ihr hat Audi das neue BMW 2er Gran Coupé sowie A-Klasse Limousine und CLA von Mercedes im Blick. Gesichert sind zudem ein Plug-in-Hybrid sowie S3 und RS 3.

Fotos: CarPix/Automedia

Bildergalerie: Neuer VW Golf GTE als Erlkönig erwischt