Wer sagt, dass SUVs langweilig sein müssen?

Ford zeigt, was US-Tuner aus Escape, Explorer und Expedition machen können. Die Marke plant, eine Handvoll besonders aufgemöbelter Varianten seiner kürzlich neu gestalteten Modelle zur Show der Specialty Equipment Market Association (SEMA) 2019 in Las Vegas im nächsten Monat zu bringen. Die acht ausgestellten Fahrzeuge zeigen verschiedene Möglichkeiten, wie Enthusiasten versuchen könnten, die SUV-Modelle von Ford zu personalisieren. Auch für uns auf dem deutschen Markt sind die fetzigen Fahrzeuge nicht uninteressant: Schließlich handelt es sich beim Escape um den neuen Kuga und auch den Explorer gibt es als Plug-in-Hybrid inzwischen in Europa. 

Es ist keine Überraschung, dass bei den neuesten Mitglieder im Ford-Modellprogramm, Escape (Kuga) und Explorer, jeweils drei sehr unterschiedliche Konzepte verwirklicht wurden, während der ältere Expedition nur zweimal durch den Wolf gedreht wurde.

 

Ford SUVs At SEMA 2019

Das subtilste Aussehen des Trios hat der LGE-CTS Motorsports Urban Escape mit einem Tieferlegungssatz von Eibach und 20-Zoll-Felgen des Typs TSW Petrol P6A mit BFGoodrich Advantage T/A Sport-Bereifung. Ein Dachträger von Ford Accessories vervollständigt den Look. Unterdessen verspricht ein Borla Cat-Back-Auspuff einen satteren Sound für den 250 PS starken, turboaufgeladenen 2,0-Liter-Vierzylinder dieses Escape.

Bildergalerie: Ford-SUVs auf der SEMA 2019

Als nächstes auf der Liste steht der Air Design USA Escape Sport Hybrid. Er trägt eine zweifarbige weiße und schwarze Lackierung und sportliche Kotflügel, einen silberfarbenen (wahrscheinlich falschen) Unterfahrschutz und 20-Zoll-Felgen des Typs Forgiato Flow 001 mit Pirelli Scorpion Verde-Reifen. Im Inneren befindet sich auch ein tragbarer Kühlschrank, der die Getränke so eiskalt hält, wie es die äußere Optik verspricht.

Ford SUVs At SEMA 2019

Der MAD Industries Escape ist wohl der dynamischste der drei Escape, die Ford auf der SEMA zeigt. Wie der LGE-CTS Motorsports Urban Escape beinhaltet der MAD Industries Escape Tieferlegungsfedern von Eibach und einen Ford-Zubehördachträger, wobei dieser jedoch mit einem Yakima-Fahrradträger kombiniert wird. Zusätzlich sitzt das SUV auf 21-Zoll-Rotiform OZR-Rädern mit einem Satz Michelin Pilot Sport 4-Reifen.

Vorhersehbar ließ Ford die Tuner auch auf dem neuen Explorer los, wobei Blood Type Racing seine Spuren auf dem Explorer Hybrid hinterließ, während CGS Performance Products und Prefix sich jeweils am Explorer ST versuchten.

Ford SUVs At SEMA 2019

Der Blood Type Racing Explorer Hybrid rühmt sich eines 0,5-Zoll-Lift-Kits, einem Unterfahrschutz von Ford Performance, 20-Zoll-Felge des Typs Ace Alloy AFF09 plus Toyo Tires Open Country A/T II-Reifen und einem Borla Cat-Back-Auspuff. Weitere Merkmale sind verschiedene dunkelverchromte Außenakzente sowie auch hier ein Ford-Zubehördachträger und ein Yakima-Träger.

Ford SUVs At SEMA 2019

Währenddessen verbessert der CGS Performance Products Explorer ST die sportlichste Explorer-Version in den USA mit einer maßgeschneiderten Borla Cat-Back-Auspuffanlage und 24-Zoll Savini-Räder, auf die Pirelli P-Zero-Reifen gezogen werden. Äußerliche Änderungen beinhalten eine graue Lackierung und rote Details entlang des Daches und der unteren Karosserieseiten des SUV.

Ford SUVs At SEMA 2019

Wie bei CGS Performance Products ist auch beim Prefix Explorer das ST-Modell die Ausgangsbasis. Der Prefix Explorer ST soll als Pace Car für die Rennserie "Trans Am 2020" dienen und beinhaltet eine niedrigere Fahrhöhe, attraktive 20-Zoll-GWG-Räder mit Michelin-Reifen, einen Ford Performance-Unterfahrschutz, ein Whelen-Notsignal und Recaro Cross Sportster ORV-Sitze.

Ford SUVs At SEMA 2019

Schließlich erhält der Expedition eine SEMA-Behandlung mit freundlicher Genehmigung von MAD Industries und Good Boy Daisy LifeStyle. Auf der Grundlage eines Ford Expedition Max, fügt MAD Industries ein Leistungskit von Whipple, ein Icon Dynamics Stage 2-Gewindefahrwerk, 22-Zöller des Typs Fuel Forged FF-45 plus Nitto-Ridge-Grappler-Reifen, PowerStop-Z36-Bremsscheiben und einen Satz Carbon-Keramik-Bremsbeläge hinzu. Das Ergebnis ist ein Expedition, der wirklich bereit ist, die Natur zu erkunden.

Ford SUVs At SEMA 2019

Am anderen Ende des Spektrums steht der Good Boy Daisy LifeStyle Expedition, der auf mehr Onroad-Freundlichkeit zielt. Wie der MAD Industries Expedition enthält auch der Good Boy Daisy LifeStyle Expedition ein Performance-Kit von Whipple. Hinzu kommen ein Borla-Auspuff und 24-Zoll-Forgiato-Räder. Zusätzlich beinhaltet dieser maßgeschneiderte Expedition Zoom-Q8-Videokameras und Sennheiser-Mikrofone sowie einen digitalen Mixer namens QSC TouchMix 8.

Quelle: Ford