Es wird eine seriennahe Studie sein, die das zweite R-SUV für 2021 ankündigt.

Volkswagen testet einen möglichen Tiguan R jetzt schon seit gut drei Jahren, aber bei einem VW-Händler werden Sie das Auto weder jetzt noch in der nahen Zukunft finden. In Bälde kriegen Sie aber immerhin einen T-Roc R als Crossover-Alternative zum beliebten Golf R. Sollte Ihnen der Sinn nach mehr Leistung in einem größeren Gefährt stehen, dann wappnen Sie sich besser mit einer großen Menge Geduld, denn eine Serienversion des Tiguan R wird noch eine ganze Weile auf sich warten lassen. 

Basierend auf einem Statement einer nicht näher beschriebenen "Senior VW Quelle" auf der 2019er IAA, informiert uns Carsales, dass ein Tiguan R nicht vor 2021 kommen wird. Immerhin gibt es einen Silberstreif am Horizont, denn angeblich soll eine seriennahe Studie irgendwann im nächsten Jahr vorgestellt werden. Zusammen mit dem Facelift des normalen Tiguan. Das australische Magazin stellt auch heraus, dass das Performance-SUV nicht als Hybrid kommen werde. Stattdessen soll es ein 2,0-Liter-Turbo-Benziner richten. 

Bildergalerie: VW Tiguan R neue Erlkönigbilder

Auf ein manuelles Getriebe sollten sportlich ambitionierte Fahrer nicht hoffen (bei einem SUV dürfte das ohnehin kaum jemanden interessieren), denn es wird davon ausgegangen, dass der Tiguan R ausschließlich mit einem überarbeiteten Siebengang-DSG und 4Motion-Allrad kommt. Was die Leistungsausbeute betrifft, herrscht noch weitgehend Unklarheit. Der nächste Golf R, der für 2020 ansteht, dürfte bereits mehr als 300 PS leisten. Es würde Sinn machen, wenn das Power-SUV mindestens diesen Wert erreichen würde. Der Logik nach müsste ein Tiguan R jedoch etwas mehr Kraft haben als der 300 PS starke T-Roc R, weil er ja auch höher positioniert ist.  

Dem Tiguan Facelift und seiner heißen R-Variante ist aber möglicherweise kein all zu langes Leben beschieden, da die nächste Tiguan-Generation angeblich schon 2022 mit einem komplett neuen Look auf den Markt kommen soll. Das aktuelle Modell kam nicht in den Genuss einer lange diskutierten "Coupé"-Version. Dafür sieht es so aus, als würde der Nachfolger eine extrovertiertere Form mit einer schneidigeren Dachlinie erhalten. "Radikal neuer Look" und "aggressivere Dachlinie", das sind die Begriffe die derzeit durch die Gerüchteküche wabern.   

Unterdessen steht die Ankunft zweier weiterer Power-Crossover aus dem VW-Konzern bevor. Noch in diesem Jahr wird Audi den RS Q3 und den RS Q3 Sportback vorstellen. Sie sind in puncto Größe in etwa mit dem Tiguan vergleichbar, kriegen jedoch einen deutlich kräftigeren Fünfzylinder mit um die 400 PS.

Quelle: Carsales