Im November sollen wir einen ersten Vorgeschmack bekommen

Es sind nur noch ein paar Monate, bis man uns einen ersten Blick auf das langersehnte, vom Mustang inspirierte Elektro-SUV gönnt, von dem derzeit so viel die Rede ist. Berichten zufolge wird Ford im November neue Details veröffentlichen, vermutlich auf der Los Angeles Auto Show. Das finale Produkt werden wir aber wohl nicht vor 2020 sehen. Mitte bis Ende 2020 könnte das ungewöhnliche SUV dann in Serie gehen. Um die Wartezeit ein wenig zu verkürzen, geben wir Ihnen nun neue Erlkönigbilder an die Hand, die bereits einige Serien-Details von Fords mysteriösem Elektroauto zeigen. 

Wahrscheinlich werden Sie sich aufgrund der massiven Tarnung ein wenig schwer mit einer Einordnung tun, aber das hier ist tatsächlich unser erster Blick auf den Mustang-esken E-Crossover mit seriennaher Karosserie. Unsere Fotografen haben ihn während Testfahrten nahe des Ford-Hauptquartiers in Dearborn, Michigan erwischt. Auf den ersten Blick gibt es bis auf einen ganzen Haufen Tarnfolie und seltsame Verschleierungsaufbauten kaum etwas zu sehen. Schaut man aber etwas genauer hin, erkennt man einige interessante Details. 

Zunächst einmal sollten Sie den kastenartigen "Zelt"-Aufbau am Heck ignorieren. Es handelt sich hier offensichtlich um eine Fassade, die eine deutlich schneidigere, Coupé-artige Form verhüllen soll. Gleiches gilt für die recht mickrigen Räder und die Rückleuchten. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir irgendwas davon in der Serie wiederfinden werden. An der Front allerdings, gibt es bereits ein paar interessante Auffälligkeiten. Die schmalen LED-Scheinwerfer sowie der prall ausgeformte Grill treten bereits recht prominent hervor. Sonderlich viele Mustang-Anleihen sind - außer der Scheinwerfer vielleicht - hier allerdings noch nicht auszumachen. Womöglich sehen wir in ein paar Wochen weiter fortgeschrittene Prototypen, die mehr vom Design des Ford-E-SUVs preisgeben. 

Wenn das Auto (eventuell unter dem Namen Mach E) im Laufe des Jahres 2020 in voller Pracht gezeigt wird, dürfte es eine Reichweite von etwas unter 500 Kilometer haben. Preise und Ausstattungslevel sind freilich noch unbekannt. Allerdings soll der Elektro-Crossover des Blauen Ovals direkt gegen das Tesla Model Y positioniert werden. Selbiges kommt im nächsten Jahr auf den Markt und soll in den USA bei unter 40.000 Dollar (36.000 Euro) starten. Mehr Informationen zum Mustang-SUV sollten wir bis zur Vorschau im November erhalten.

Quelle: Automedia

Bildergalerie: Ford Mach E Erlkönigbilder