Größer und hochwertiger: Der neue Captur kommt Anfang 2020 auch mit Plug-in-Hybrid

Das musste ja so kommen: Nachdem der Renault Clio neu gestaltet wurde, erscheint nun dessen SUV-Bruder im neuen Gewand. Sagen Sie Hallo zur zweiten Generation des Captur! Was kaum jemand weiß: In Deutschland zählt der Captur zu den beliebtesten Renault-Modellen. Weltweit wurden 2018 insgesamt 231.751 Einheiten verkauft. Daran soll die Neuauflage anknüpfen. Messepremiere hat das Auto auf der IAA 2019 (12. bis 22. September).

Sechs Jahre nach der Markteinführung des Captur und zwei Jahre nach dem Facelift präsentiert Renault die zweite Generation des kleinen SUV, das künftig allerdings gar nicht mehr so klein ausfällt. Marktstart in Deutschland für den neuen Renault Captur ist zum Jahreswechsel 2019/2020. Später wird dann auch ein Plug-in-Hybrid das Modellangebot ergänzen.

Im Laufe der Jahre haben die Wettbewerber für den Captur zugenommen, inzwischen muss er sich einem Markt stellen, in dem es Modelle wie den kürzlich erneuerten Peugeot 2008, den Fiat 500X, Seat Arona und VW T-Cross gibt, um nur einige zu nennen.

Blicken wir auf die Abmessungen des neuen Captur: Die Länge vergrößert sich um 107 Millimeter, so dass der kompakte SUV von Renault nun 4,23 Meter misst, während die Breite 1,8 Meter erreicht, 19 Millimeter mehr als beim Vorgängermodell. Auch die Höhe wächst um 7 Millimeter auf 1,57 Meter.

Nuova Renault Captur 2020

Das Plus bei den Abmessungen soll vor allem dem Innenraum zugute kommen: Mehr Platz zwischen Vorder- und Rücksitzen lautet die Devise. Die Vordersitze des Captur bieten dank 1,5 Zentimeter längerer Auflagefläche Renault zufolge einen hohen Reisekomfort. Zusätzlich wächst der Knieraum im Fond um 1,7 Zentimeter. Wie beim Vorgänger lässt sich die Rückbank um 16 Zentimeter in Längsrichtung verschieben, um Kofferraumvolumen und Ladelänge auf wechselnde Transportbedürfnisse anzupassen. Das Ladevolumen in fünfsitziger Konfiguration wächst auf 536 Liter. Hinzu kommen 27 Liter Stauvolumen im Innenraum. Eine praktische Lösung ist der flexible Gepäckraumboden: Um eine ebene Ladefläche mit den vorgeklappten Rücksitzlehnen zu schaffen, lässt sich dieser herausnehmen und höher wieder einbauen. Die maximale Ladelänge bei umgeklappten Rücksitzen steigt um elf Zentimeter auf 1,57 Meter.

In Sachen Design ähnelt der neue Captur vorne stärker als bislang dem Clio, während am Heck C-förmige Rückleuchten für eine besondere Note sorgen.

Nuova Renault Captur 2020

Die Hauptscheinwerfer sind bereits ab der Basisausstattung in Voll-LED-Technik ausgeführt. Eingerahmt werden sie von weit nach unten gezogenen LED-Tagfahrlichtern in der markentypischen Form eines asymmetrischen „C”. Die schmal geschnittenen LED-Rücklichter nehmen die C-Form der Tagfahrlichter auf. Ihre weit außen liegende Position betont die Fahrzeugbreite. Das nach hinten abfallende Dach zur Verbesserung der Aerodynamik unterstreicht das Design des neuen Captur.

Chromelemente an Fensterunterkante, hinterer Dachsäule, seitlichen Protektoren und Kühlergrill unterstreichen ebenso wie optionale 18-Zoll-Räder den dynamischen Auftritt des neuen Captur. Die Kunden haben die Auswahl zwischen elf Karosserielackierungen, vier Kontrastfarben für das Dach und drei Individualisierungspaketen für das Exterieur. Insgesamt stehen 90 Kombinationsmöglichkeiten zur Personalisierung des Captur zur Verfügung.

Innen folgt die zweite Generation des Captur dem neuen Stil des französischen Unternehmens, der bereits mit den jüngeren Schwestern Zoe und Clio präsentiert wurde. Die Experten von Renault haben die Qualität der Materialien und Oberflächen verbessert und sich darauf konzentriert, dem Innenraum des Fahrzeugs mit einfachen Linien und hellen Tönen eine sehr horizontale Ausrichtung zu geben.

Bildergalerie: Renault Captur (2020) - Studiofotos

Auf der Mittelkonsole kommt ein digitaler 9,3-Zoll-Bildschirm, der zur Steuerung der Navigation und des Multimediasystems verwendet werden kann, zum Einsatz. Neu im Captur-Cockpit ist das Kombiinstrument in TFT-Technik. Je nach Ausstattung steht eine Variante im 7-Zoll (18-Zentimeter)- oder 10-Zoll (25,4-Zentimeter)-Format zur Verfügung.

Eine weitere Neuerung ist die Position des Schalthebels, der sich auf einem erhöhten und Teil des Mitteltunnels befindet. Sehr leicht erreichbar, lässt es den Platz unten frei für ein Induktionsladegerät. Auffällig sind auch die Drehknöpfe der Klimaautomatik nach Art des Dacia Duster.

Eine Schlüsselrolle spielt der Captur auch für das automatisierte Fahren. So ist für die neue Generation des Crossover-Modells der Autobahn- und Stauassistent verfügbar. Das System der Stufe zwei („teilautomatisiertes Fahren”) kann den Captur auf mehrspurigen Straßen komplett übernehmen, beschleunigen, bremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug folgen.

Neben dem Autobahn- und Stauassistenten sowie dem adaptiven Tempopiloten mit Stop & Go-Funktion stattet Renault den Captur mit dem serienmäßigen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, dem Fernlichtassistenten und der Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner aus. Verfügbar sind außerdem ein Totwinkel-Warner, ein Spurhalte-Warner und ein Spurhalte-Assistent. Eine weitere Neuheit für den Captur ist die 360-Grad-Kamera, die das Einparken und Manövrieren unter beengten Platzverhältnissen erleichtert.

Nuova Renault Captur 2020

Nach der Einführung der zweiten Generation des Captur, die für Anfang 2020 geplant ist, wird es auch für Hybrid-Freunde eine Überraschung geben. Der Captur wird das erste Renault-Modell sein, das von dem neuen E-Tech Plug-in Hybrid profitiert, der direkt vom französischen Hersteller im Rahmen der Nissan-Mitsubishi-Allianz entwickelt wurde. Zum Marktstart ist der neue Captur in vier Turbomotorisierungen verfügbar. Einstiegsbenziner ist der Dreizylinder TCe 100 mit 1,0 Liter Hubraum und 5-Gang-Schaltgetriebe. Das 1,3-Liter-Aggregat TCe 130 GPF mit vier Zylindern lässt sich sowohl mit 6-Gang-Schaltbox als auch mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC kombinieren. Ebenfalls 1,3 Liter Hubvolumen weist die neue Spitzenmotorisierung TCe 155 GPF auf, die exklusiv mit dem 7-Gang-EDC-Getriebe erhältlich ist. Hinzu kommt die Vierzylinder-Dieselmotorisierung BLUE dCi115 mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC. 

Zurück zum Plug-in-Hybrid: Das System verwendet einen 1,6-Liter-Saugbenziner, der mit zwei Elektromotoren gekoppelt ist, die in das Getriebe integriert sind: der größte auf der Seite des Vierzylinders, während der kleinste direkt mit der Kurbelwelle verbunden und von einer Batterie mit einer Kapazität von 9,8 kWh angetrieben wird.

Nuova Renault Captur 2020

Damit kann der Captur PHEV 45 Kilometer weit komplett elektrisch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 135 km/h fahren. Darüber hinaus startet er, immer im Hinblick auf die Reduzierung des Verbrauchs, beim Betätigen der Zündung im elektrischen Modus. Der Akku lässt sich mit einem Mode-2-Ladekabel an Haushaltssteckdosen und einem Mode-3-Kabel an öffentlichen Ladestationen und privaten Wallboxen aufladen.

Bildergalerie: Renault Captur (2020)