Fünfsitzer für Zubringer- und Intercity-Verkehr

Flugzeuge sind meist eine äußerst laute Angelegenheit. Das nun vorgestellte Silent Air Taxi soll anders sein. Durch einen Hybridantrieb und eine besonders günstige Aerodynamik soll das Kleinflugzeug beim Start schon in 100 Meter Entfernung nicht mehr zu hören sein.

Das Miniflugzeug wurde nun von der e.SAT GmbH, der RWTH Aachen University, dem RWTH Aachen Campus und der FH Aachen als Modell vorgestellt. Auffällig an dem Fluggerät ist der so genannte Boxwing, ein Flügel, der sich als Rechteck um die Kabine spannt. Die Kabine bietet Platz für einen Piloten und vier Passagiere. Zwei Propeller am Heck sorgen für den Vortrieb, angetrieben werden sie von einer Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotoren. Die Batterien lassen sich am Boden auch aufladen, es handelt sich also um einen Plug-in-Hybrid. Genauere Angaben zu Motoren und Akku macht e.SAT nicht.

Das Kleinflugzeug soll den Zubringerverkehr zu den Flughäfen entlasten, kann aber auch die Verbindung zwischen Städten übernehmen. Es fliegt bis zu 1.000 Kilometer weit mit einer Reisegeschwindigkeit von mehr als 300 km/h. Das Silent Air Taxi benötigt eine Start- und Landebahn von etwa 400 Meter Länge und kann damit die meisten Flughäfen und -plätze nutzen.

„Unser Verständnis von innovativer Luftmobilität orientiert sich konsequent an den Bedürfnissen des Kunden. Das sind kürzere Reisezeiten, Pünktlichkeit und Flexibilität gegenüber den individuellen Bedürfnissen“, so die beiden Chefs der e.SAT GmbH, Prof. Peter Jeschke und Prof. Frank Janser. Zu den Gründern gehören auch der Vater des Streetscooters und des e.Go Life, Prof. Günther Schuh, Prof. Eike Stumpf (Entwicklungsleiter) und Prof. Kai-Uwe Schröder (Strukturmechanik), die gemeinsam mit der e.SAT GmbH das Silent Air Taxi auch in Serie in Aachen-Merzbrück produzieren wollen.

Der Flugplatz Aachen-Merzbrück wird mit Hilfe der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zum Forschungsflugplatz weiterentwickelt, um das Silent Air Taxi dort zur Serienreife entwickeln und produzieren zu können. Der Erstflug ist für 2022 vorgesehen und die Musterzulassung wird für 2024 angestrebt. Ziel ist, dass das Silent Air Taxi im Betrieb so günstig ist wie ein Bahnticket Erster Klasse.

Quellen: e.SAT GmbH

Bildergalerie: Silent Air Taxi von der eSAT GmbH aus Aachen