Eiltransport mit bis zu 280 PS

Noch mehr ST von Ford: Die Marke präsentiert den neuen Focus ST als Kombi respektive Turnier, wie es bei Ford Tradition hat.

In Europa rollt der Power-Kombi in diesem Sommer zu den Händlern. Zur Wahl stehen ein 2,3-Liter-EcoBoost-Benzinmotor und ein 2,0-Liter-Diesel. Ersterer bietet 280 PS und 420 Newtonmeter Drehmoment, die über ein serienmäßiges Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine optionale Siebengang-Automatik zu den Vorderrädern geleitet werden. Noch gibt es keine Angaben zur Beschleunigung, aber wir gehen davon aus, dass der Wagen etwas mehr braucht als die sechs Sekunden des Fünftürers, um aus dem Stand heraus 100 km/h zu erreichen.

Wenn Sie einen Diesel bevorzugen, liefert dieser 190 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment. Ihn gibt es aber ausschließlich mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Etwas erstaunlich, verkraftet die Automatik doch auch das noch etwas stärkere Drehmoment des Benziners.

Unabhängig davon ist der neue Focus ST vollgepackt mit Leckereien wie einem elektronischen Sperrdifferenzial, das sein Debüt bei einem Ford mit Vorderradantrieb feiert, und der bislang am schnellsten ansprechenden elektrischen Servolenkung des Unternehmens. Mit einem Paar Recaro-Karosserie-Sitzen und einer Einzelradaufhängung mit aktiver Dämpfung ist das Auto ein würdiger Gegner für den Seat Leon Cupra R ST. Neu im Focus ST ist auch das aufpreispflichtige Performance Pack. Es beinhaltet Rev-Matching für den Handschalter, eine Launch Control sowie ein cleveres elektronisches Dämpfersystem (namens CCD, was für Contiously Controlled Damping steht), das permanent diverse Parameter überwacht und den Dämpfern alle zwei Millisekunden sagt, was sie anhand der Daten tun sollen. 

Bildergalerie: 2019 Ford Focus ST Kombi