So sieht 1960er-Jahre-Design an einer modernen E-Klasse aus

Was Automobil-Design betrifft, so stand Mercedes viele Jahrzehnte für eie zurückhaltende Stilistik. Besonders herausragend waren neben den 1980er-Jahren vor allem die Jahre ab 1965, als unter Paul Bracq Meisterwerke wie der W 108 und der legendäre "Strich-Acht" entstanden. Mit Letzterem hat sich jetzt David Obendorfer beschäftigt. Er hat bereits vielen automobilen Klassiker per Rendering eine moderne Optik verpasst. Und nun ist der Strich-Acht dran. Das Ergebnis ist das, was Obendorfer "Icon E Concept" nennt.

Kurz gesagt, dies ist eine moderne Interpretation der legendären W 115 Limousine, die 1968 auf den Markt kam. Grundlage ist die aktuelle E-Klasse Limousine. In einer kurzen Stellungnahme zu seinem Entwurf verweist Obendorfer auf die vertikale Scheinwerferausrichtung dieses Modells als Ausgangspunkt für sein Projekt. Er beschreibt sein Thema für diese Kreation als "bescheidenen Luxus", der einen minimalistischen Ansatz sowohl außerhalb des Fahrzeugs als auch im Inneren verfolgt. Die Karosserielinien sind einfach und folgen einer wohlproportionierten Form, die wir definitiv als subtil einstufen würden, vor allem vorne ohne Lüftungsöffnungen, seltsame Gimmicks und aerodynamische Optimierungen, an die wir uns bei Frontschürzen moderner Autos gewöhnt haben.

Bildergalerie: Mercedes Icon E Concept Renderings

Zwar erinnert die vertikale Scheinwerferausrichtung an Cadillac, aber man kann den breiten Kühlergrill nicht mit etwas anderem als Mercedes verwechseln. Auf den ersten Blick mag man versucht sein, dieses Design als langweilig zu bezeichnen, aber je mehr wir es betrachten, desto mehr schätzen wir den Mangel an visuellem Drama, das sich so sehr in das moderne Automobilstyling hineingefressen hat.

Jeder, der das Vergnügen hatte, in einem Automobil der Vor-Elektronik-Revolution zu fahren oder zu fahren, wird das minimalistische Interieur des Icon E verstehen. Zugegeben, dieser Ansatz mit dem digitalen Kombiinstrument von Mercedes auf einem großzügigen, leeren Armaturenbrett ist nicht ganz so ansprechend wie das Äußere, aber das Lenkrad ist so cool, wie es nur geht. (Und erinnert an das Volant der ersten Serie des /8) Der Innenraum wirkt großzügig, aber der Aufbau ist auch so konzipiert, dass es sich geräumig anfühlt. Das ist etwas, was viele Autohersteller in modernen Designs vernachlässigen, auch wenn sie behaupten, es zu versuchen.

Was haten Sie von diesem Konzept? Wir sind es so gewohnt, extravagante Formen mit Spoilern und Lüftungsschlitzen zu sehen, dass dieser minimalistische Ansatz uns etwas aus dem Gleichgewicht bringt. Andererseits vermuten wir, dass das genau der Punkt ist.

Quelle: David Obendorfer, Facebook, YouTube