Der neue Defender ist nicht unbedingt ein Auto für die Rennstrecke. Dafür haben wir ein Bild vom Cockpit

Der Land Rover Defender 110 ist nicht das Auto für einen neuen Nordschleife-Rekord. Das zeigt sich eindrucksvoll in diesem neuen Erlkönig-Video, dass die Neuauflage bei Abstimmungsfahrten am Nürburgring zeigt. In den Kurven wankt der Landi, als hätte er gerade um 5 Uhr morgens eine Bar verlassen. 

Zum Marktstart wird die Neuinterpretation des Kult-Offroaders in zwei Karosserievarianten verfügbar sein. Der Defender 90 ist ein Zweitürer, der größere Defender 110 kriegt vier Türen. Gerüchten zufolge könnte es zu einem späteren Zeitpunkt auch eine Variante mit abnehmbarem Dach und einen Pickup geben.

Unglücklicherweise haben die Land-Rover-Ingenieure noch immer keine Lust, die Tarnfolie von ihrem heiß ersehnten Geländewagen zu entfernen. Einmal mehr sehen wir (trotz Abklebung), dass der neue Defender die boxige Form seines legendären Vorgängers grundsätzlich beibehält. Allerdings führt er sie mit aktuellen Land-Rover-Designkniffen in die Moderne.

Land Rover Defender Interior Leak

Auf dem Bild über diesem Absatz sehen Sie eine eher frühe Vorserienversion des neuen Defender-Cockpits. Das Layout beinhaltet ein digitales Instrumentendisplay und einen ins Armaturenbrett integrierten Infotainment-Bildschirm. Insgesamt macht das Interieur einen sehr simplen, aufgeräumten Eindruck. Allerdings sieht das auf diesem Bild gezeigte Cockpit noch alles andere als fertig aus. Bis zum Marktstart könnte hier durchaus noch etwas passieren.

Unter dem Blech des kommenden Defender findet im Vergleich zum rustikalen Vorgänger eine Revolution statt: Statt eines Leiterrahmens gibt es eine selbsttragende Karosserie. Dafür nutzt Jaguar Land Rover die neue "Modular Longitudinal Architecture", kurz MLA. Neben besserem Handling ermöglicht sie auch Plug-in-Hybride oder gar einen komplett elektrischen Defender. Bei den Verbrennungsmotoren gelten Vierzylinder aus dem konzerneigenem Ingenium-Baukasten als gesetzt. Zum Marktstart wird das Fahrzeug wohl mit einem 2,0-Liter-Diesel vorfahren. Ein Hybrid dürfte zeitnah folgen.

Der neue Defender soll im Spetember 2019 debütieren, möglicherweise auf der Frankfurter IAA. Der Marktstart dürfte Anfang 2020 erfolgen.

Quelle: Automotive Mike via YouTube