Neue Konkurrenz für die Mercedes V-Klasse?

Wir unterbrechen unseren regulären Dienstag, um Ihnen den ersten Lexus-Minivan live von der Auto Shanghai 2019 (16. bis 25. April) zu zeigen. Basierend auf dem Toyota Alphard kommt der neue elegante Personentransporter mit einem riesigen Spindelgrill, der die Nieren des facegelifteten BMW 7er klein erscheinen lässt. Viele verchromte Akzente an der Vorder-, Seiten- und Hinterachse betonen dies noch weiter, denn es ist ja kein gewöhnlicher Toyota.

Wie bei jedem Luxusfahrzeug liegt die wahre Magie im Inneren, wo Lexus die Kabine neu konfiguriert hat, um die LM in einer so genannten "opulenten viersitzigen Konfiguration" zu verkaufen. Die viersitzige Variante ist auf die "chauffierten Bedürfnisse des urbanen, businessorientierten Profis" zugeschnitten und verfügt über zwei verstellbare und belüftete Rücksitze, die den Passagieren den Komfort eines Sofas bieten sollen. Die Zielrichtung des Lexus LM ist jedenfalls klar: Im Visier hat man die Mercedes V-Klasse.

Alternativ wird der LM in einer Siebensitzeranordnung mit zwei Einzelsitzen für die ersten beiden Reihen und drei Sitzen für die hintere Reihe erhältlich sein. Laut Lexus richtet sich diese Variante auch an Geschäftsleute, aber mit der Notwendigkeit, auch die Familie zu transportieren. Im Innenraum soll man die Unvollkommenheiten der Straße kaum spüren, da der Minivan eine Aufhängungstechnologie verwendet, die von der neuen ES-Limousine, insbesondere den Schwenkventildämpfern, abgeleitet ist.

Der Lexus LM wird mit einer größeren Auswahl an Luxus-Extras aufwarten können, darunter ein großer 26-Zoll-Bildschirm, eine Glastrennwand, eine Analoguhr im Retro-Stil und sogar eine Schirmablage wie in einem Rolls-Royce (oder neueren Skodas). Wenn Sie eine Champagnerflasche verkosten möchten, bietet der LM Platz dafür in einer Minibar.

Je nach Markt können die Käufer entweder aus dem LM 350 mit 3,5-Liter-Motor oder dem LM 300h mit elektrifiziertem 2,5-Liter-Vierzylinder wählen sowie zwischen einem Front- und einem Allradantrieb wählen.

Lexus wird den neue LM noch in diesem Jahr in China und anderen asiatischen Märkten in den Handel bringen, wobei nur schwarze und weiße Farben erhältlich sind. Die Preisgestaltung wurde nicht angekündigt, aber der LM dürfte mehr kosten als der entsprechende Toyota.

 

'