Wer hat gesagt, man könne alten Hunden keine neuen Tricks beibringen?

Berichte, dass der gute alte Dodge Charger fürs Modelljahr 2020 endlich ein Widebody-Kit angeflanscht bekommt, existieren schon länger. Seinen Coupé-Bruder Challenger Widebody gibt es ja schon länger mit mehr Futter um die Kotflügel. Nun heizt ein neues Erlkönig-Video auf Instagram diese Gerüchte massiv an. Ein Prototyp der Muscle-Car-Limousine wurde vor einigen Tagen in Southfield, Michigan gesichtet, inklusive deutlich breiterer Hüften und einer unübersehbaren Folierung, so als wolle Dodge fast, dass man ihn nicht übersieht. 

Was wir hier sehen, ist höchstwahrscheinlich ein Charger SRT Hellcat, allerdings wird davon ausgegangen, dass Dodge auch das R/T Scat Pack Modell mit einem optionalen Breitbau beglückt. Wenn es stimmt, was in der Gerüchteküche brodelt, dann erhält die heißere der beiden Widebody-Varianten eine Leistungssteigerung um 10 PS. Damit käme der 6,2-Liter-Kompressor-V8 dann wie der 2019er Challenger SRT Hellcat auf 727 PS. 

 

Sollte das - warum auch immer - noch nicht reichen: Womöglich kommt sogar eine Redeye-Variante des Charger mit dann 808 PS, ganz so, wie man es bereits im letzten Jahr mit dem Challenger SRT Hellcat Redeye gemacht hat. Was den R/T Scat Pack betrifft: Er wird wie bisher von einem 6,4-Liter-V8 mit 493 PS angetrieben. 

Wie ihre Challenger-Counterparts werden auch die Charger Widebodys ein leicht modifiziertes Fahrwerkssetup und 20-Zöller mit Pirelli-Pneus in massiven 305/35 ZR20 erhalten.

Die offizielle Premiere könnte schon sehr bald über die Bühne gehen, denn womöglich entscheidet sich Dodge dazu, seine Charger SRT Hellcat und R/T Scat Pack Widebodys kommenden Samstag auf dem SoCal LX Club Springfest in Kalifornien vorzustellen. Dabei handelt es sich um das größte Event für Fahrzeuge, die auf Chryslers LX-Plattform stehen. Selbige existiert übrigens bereits seit 2004.

Source: zl1_dre_92c / Instagram via Mopar Insiders