Stufenlose Tieferlegung für den "alten" M5

Auch wenn seit 2018 bereits der Nachfolger auf dem Markt ist, gehört der BMW M5 der Baureihe F10 noch immer zu den schnellsten und fähigsten Sportlimousinen, die man derzeit kriegen kann. Bis zu 600 PS haben die Münchner in ihr damals noch heckgetriebenes Performance-Flaggschiff gepackt. Je nach Variante (es gibt auch Modelle mit 560 und 575 PS) geht der zwischen 2011 und 2016 gebaute M5 in 4,3 bis 3,9 Sekunden von 0-100 km/h und schafft bis zu 305 km/h Spitze. Fahrdynamisch ist er auch heute noch ein Highlight. Für die Fahrwerksspezialisten von H&R geht da allerdings noch mehr.

"Letzte Ressourcen"aktivieren die Lennestädter jetzt mit einem neuen Satz Gewindefedern, die beim großen Bayern eine stufenlose Tieferlegung zwischen 40 und 55 Millimeter vorne sowie zwischen 30 und 50 Millimeter hinten ermöglichen. Das Ganze praktischerweise unter Beibehaltung der adaptiven Seriendämpfer. H&R spricht von einer sorgfältigen Abstimmung auf das Serienfahrwerk, verspricht durch den tieferen Schwerpunkt und die H&R-typische Federcharakteristik mehr Biss beim Einlenken, ohne auf den nötigen Fahrkomfort verzichten zu müssen.

Zur weiteren Steigerung von Performance und Optik bietet der Fahrwerksbauer auch für den M5 seine Trak+-Spurverbreiterungen an. Zwischen 6 und 40 Millimeter wandern die Räder dadurch pro Achse Richtung Radhauskante. 

Die Gewindefedern sind für das F10-Topmodell für 879 Euro zu haben. Die Trak+-Distanzscheiben kosten pro Achse ab 44 Euro. Alle H&R-Parts sind "100 % Made in Germany" und kommen mit den erforderlichen Teile-Gutachten.   

Bildergalerie: H&R Gewindefedern BMW M5 F10