1965 glaubte niemand daran, dass dieses Auto in Serie geht

Name: Opel Experimental GT

Premiere: Internationale Automobil-Ausstellung Frankfurt, September 1965

Daten: unbekannt

Hintergrund:

Vor 54 Jahren war Opel noch die Marke der Hutträger: Kadett, Rekord und Kapitän galten als solide Autos, aber ohne jeden Hauch von Extravaganz. Umso größer ist die Überraschung auf der IAA 1965 in Frankfurt. Dort präsentiert Opel einen zweisitzigen Sportwagen, der mit seiner aufregenden Karosserielinie, dem flachen Bug mit Klappscheinwerfern, bauchigen Kotflügeln und scharfer Abrisskante am Heck die Vorstellungskraft europäischen Automobildesigns sprengt. Vielmehr erinnert sein Äußeres an die stark taillierte Form der klassischen Coca-Cola-Flasche, deshalb auch „Coke Bottle Shape“ genannt. Nicht wenige Besucher fühlen sich an die Chevrolet Corvette erinnert. Die Verantwortlichen weisen den „Experimental-GT“ – das erste Konzeptfahrzeug eines deutschen Herstellers – zunächst als einzelne Hochleistungsstudie aus. Entworfen haben das außergewöhnliche Fahrzeug die Designer um Erhard Schnell im nigelnagelneuen Rüsselsheimer „Styling-Studio“ – dem ebenfalls ersten Designcenter eines Automobilherstellers in Europa.

Erhard Schnell erinnert sich, wie geheim die Entwicklung des Experimental GT war: „Am Anfang war sie ein Alleingang von uns im Styling. Mein Chef hatte den Vorstand nicht eingeweiht. Als die Studie dann fast fertig war und auf der IAA gezeigt werden konnte, kam er aber nicht drum herum, seine Vorgesetzten zu informieren. Wir hatten wirklich große Bedenken, als der Experimental GT zum ersten Mal intern vorgeführt wurde. Uns ist dann ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, als die hohen Herren spontan applaudiert haben und völlig hingerissen waren.“

Und sie damit genau das richtige Gespür beweisen. Denn das Publikums- und Medienecho auf der IAA kurz darauf ist überwältigend: Niemals hätte man von Opel einen derart extravaganten Sportwagen erwartet. Von dem mutigen Design sind Presse und Besucher mehr als beeindruckt. Und so kommt es, dass sechs Jahre nach den ersten Designskizzen und nur drei Jahre nach der Initialzündung auf der IAA der GT-Prototyp in Rekordzeit zum Serienauto reift. 1968 kommt der Opel GT auf den Markt, unter der im Vergleich zur Studie von 1965 etwas gestrafften Hülle arbeiten Großserienmotoren: 1,1 Liter Hubraum und 60 PS sowie 1,9 Liter und 90 PS. Bis 1973 baut Opel etwas über 100.000 Exemplare. Der Name Experimental GT feiert 2018 sein Comeback in Gestalt des Experimental GT X, einer SUV-Studie. 

Bildergalerie: Opel Experimental GT (1965)