Beide kommen mit elektrifizierten Allradsystemen

Das hier mag aussehen wie relativ normale Version des Renegade und des Compass, aber diese beiden neuen Jeeps haben ein Ass im Ärmel. Das Offroad-Duo nutzt nämlich erstmals einen Plug-in-Hybrid-Antrieb, der aus einem 1,3-Liter-Benziner und einem Elektromotor besteht. Der Verbrennungsmotor treibt die Vorderräder an, die E-Maschine kümmert sich um die Hinterachse, womit ein elektrifizierter Allradantrieb entsteht. 

Im Falle des kleineren Renegade variiert die Systemleistung zwischen 190 und 240 PS. Was das genau bedeutet, ist aus der offiziellen Meldung nicht wirklich heraus zu filtern. Wird es zwei Versionen geben? Hält man sich die endgültige Leistung noch offen (wobei 50 PS Unterschied hier schon eine recht dramatische Lücke darstellen)? In jedem Fall ist von "temperamentvollen Fahrleistungen" die Rede. 0-100 km/h sollen in knapp 7 Sekunden gehen. Für den Jeep Compass gilt übrigens das gleiche. 

Zur Batterie gibt es ebenfalls noch nichts Konkretes, allerdings erfahren wir, dass die elektrische Reichweite bei 50 Kilometer liegen soll. Außerdem liegt die Höchstgeschwindigkeit beim rein elektrischen Fahren bei 130 km/h. Zudem versprechen die Italo-Amerikaner CO2-Emissionswerte von unter 50 Gramm pro Kilometer.

Die Elektrifizierung soll auch die Geländegängigkeit der Jeep-Modelle verbessern.  Das schon beim Anlaufen sehr hohe Drehmoment des Elektromotors, verbunden mit der Möglichkeit, diese Kraft extrem präzise zu steuern, sei ideal für die Fahrt auf schwierigstem Gelände, wo eine besonders niedrige Untersetzung nötig ist. In der Realität erwiesen sich elektrifizierte Allradantriebe bisher jedoch nicht wirklich als besonders Gelände-tauglich. Wir werden sehen, was sich Jeep hier noch einfallen lässt. 

Was Marktstart und Preise von Renegade und Compass Plug-in-Hybrid angeht, wurden noch keine konkreten Daten genannt.

Bildergalerie: 2019 Jeep Compass Plug-In Hybrid