Noch ein Smart oder schon ein Mikro-SUV?

Name: Smart Crosstown

Premiere: IAA in Frankfurt, September 2005

Daten: Länge: 2,68 Meter, Breite: 1,58 Meter, Höhe: 1,58 Meter, Radstand: 1,90 Meter, Hybridantrieb

Hintergrund:

Ganz schön kastig, dieser Winzling: Auf der IAA 2005 gab Smart einen Ausblick auf die zweite Generation des ForTwo. Jedoch brauchte man dafür schon ein gutes Fernglas, denn die dafür zuständige Studie namens Crosstown teilte sich mehr die Abmessungen als das Design mit dem 2007 erschienenen ForTwo.

Erstaunlich aus heutiger Sicht ist die Optik des Crosstown deswegen, weil sie mit ihrer ausgeprägten Haube vorne mehr an den aktuellen Smart erinnert, der 2014 vorgestellt wurde. Der Dachaufbau ähnelte der Konzeption des Fortwo Cabrios: Entweder das Verdeck ganz nach hinten geschoben oder nur Frischluft über den Insassen. Allerdings war der Crosstown cleverer konzipiert, weil keine Dachholme verstaut werden mussten. Als Clou konnte man die Windschutzscheibe abnehmen und vorne unter der Haube ablegen. 

Motorenseitig trafen sich im Smart Crosstown ein Benzin- und Elektromotor. Leider wurde diese Lösung nie in die Serie übernommen, ebenso wie ein ForTwo mit Erdgasantrieb. Er wurde ebenfalls 2005 gezeigt, dazu ein erster Elektro-Smart und ein Diesel-Hybrid. In Serie schaffte es 2007 aber zunächst nur ein Mildhybrid. Auch eine Serienproduktion des Crosstown schloss Smart kategorisch aus. Einzig der Name wurde kürzlich für ein Sondermodell wiederbelebt.

Bildergalerie: Smart Crosstown Concept (2005)