Bis 20 km/h schnell, bis zu 30 Kilometer Reichweite, aber noch nicht legal verwendbar

Noch sind Elektro-Tretroller in Deutschland nicht legal, denn die für Anfang 2019 geplante Verordnung zu den "Elektrokleinstfahrzeugen" (eKFV) hat sich verzögert. Doch BMW ist offenbar guten Mutes, dass die Behörden bald mit den Vorschriften fertig werden und stellt nun den X2 City vor.

Der X2 City gehört zu den Elektrokleinstfahrzeugen (Personal Light Electric Vehicles, PLEV). Für den Antrieb sorgt ein Getriebenabenmotor mit Freilauf. Die Energieversorgung des Elektromotors übernimmt ein regen- und spritzwassergeschützter Lithium-Ionen-Akku mit einer Speicherkapazität von 0,408 kWh unter dem Trittbrett. Die Reichweite soll bei 20 bis 30 Kilometer liegen. Aufgeladen wird an der Haushaltssteckdose in etwa zweieinhalb Stunden. Dazu wird entweder der Roller direkt angestöpselt oder der Akku entnommen und dann zum Beispiel in der Wohnung aufgeladen. Praktisch: Ein integrierter USB-Anschluss lädt das Handy während der Fahrt auf. Eine Bluetooth-Schnittstelle für zukünftige Apps steht ebenfalls zur Verfügung.

Der X2 City verfügt über ein Fußpedal zum Beschleunigen: Nach initialem Anschieben (mindestens 6 km/h) kann mit jedem Pedaltritt ein Stück weiter beschleunigt werden, bis die gewünschte Geschwindigkeit erreicht ist. Wird das Pedal auf dem Trittbrett gedrückt gehalten, fährt der E-Kick-Scooter im aktuellen Tempo weiter. Über das Bedienteil am Lenker stehen überdies fünf voreinstellbare Geschwindigkeitsstufen (8, 12, 16, 18 und 20 km/h) zur Wahl.

Ähnlich wie ein e-Bike wird der bis zu 20 km/h schnelle elektrische Kick-Scooter auf dem Radweg benutzt oder -- wenn keiner da ist -- auf der Straße. In Deutschland dürfen solche Fahrzeuge (anders als die BMW-Fotos aus Lissabon es andeuten) voraussichtlich nicht auf dem Gehweg verwendet werden. Das Tragen eines Fahrradhelms ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Anders als bei einem e-Bike gibt es aber sonst eine recht strenge Reglementierung, wenn es bei den bisher diskutierten Entwürfen bleibt. So darf der Roller erst ab 15 Jahren gefahren werden, zudem ist mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung nötig. Außerdem besteht eine Versicherungspflicht, ein Versicherungskennzeichen muss aufgeklebt sein. Für die ersten 2.000 verkauften Stück übernimmt BMW die Versicherungskosten für ein Jahr.

Marktstart ist am 4. Februar 2019. Lieferbar ist der BMW Motorrad X2City in den vier Farben Grau, Blau, Rot und Schwarz. Der Preis beträgt in Deutschland 2.399 Euro. Der Verkauf erfolgt über die Händler der Firma Kettler. Wer sich so ein Ding kauft, sollte aber wohl vor der ersten Benutzung abklären, ob schon eine legale Benutzung möglich ist.

Bildergalerie: BMW Motorrad X2City 2019