Na, Lust auf einen nagelneuen, 25 Jahre alten BMW? Jetzt auch mit Infos zu einer möglichen Neuzulassung ...

[Update: Nach unserer Recherche bezüglich der Zulassungsfähigkeit dieser Autos erhielten wir vom Landratsamt München folgende Antwort: 

"Wichtig für die Beurteilung ist, ob das betroffene Fahrzeug schon einmal „in den Verkehr“ gebracht worden ist. Bei Lagerfahrzeugen ist dies nicht der Fall und eine Erstzulassung scheitert oft an der Emissionsklasse des Fahrzeuges. Fahrzeuge mit ausgelaufenen Emissionsklassen sind aufgrund der gesetzlichen Vorgaben oft nicht mehr erstzulassungsfähig.

Es handelt es sich immer um einen Einzelfall der ganz individuell durch die Zulassungsbehörde geprüft werden muss. Anhand der Fahrzeug-Identifizierungsnummer können z. B. verschiedene Abfragen stattfinden, die ggf. weiter klären können, ob für das betroffene Fahrzeug schon einmal eine Zulassung im In- oder Ausland stattgefunden hat. Weiter wird vorab versucht, die Emissionsklasse zu bestimmen, um abzuklären, ob eine Erstzulassung bereits deshalb abzulehnen ist, bevor kostenpflichtige Gutachten durch amtlich anerkannte Prüforganisationen gefordert werden.

Sofern die Erstzulassung möglich ist, sind neben einer Hauptuntersuchung für das Fahrzeug je nach Einzelfall und vorhanden Dokumenten, weitere Gutachten durch einen amtlich anerkannter Sachverständigen einer Prüforganisation (z. B. TÜV und ggf. DEKRA) erforderlich um alle, für die Zulassung erforderlichen Fahrzeugdaten, zu erhalten."]

 

Das nennen wir mal einen ungewöhnlichen Fund. Diverse "nagelneue", unbenutzte BMW 5er der Baureihe E34 wurden kürzlich in einer Lagerhalle in Blagoevgrad im Südwesten Bulgariens entdeckt. Bilder zeigen insgesamt elf Autos. Darunter zehn Limousinen und ein Touring.  

Laut mehreren lokalen Autoseiten sind alle Fahrzeuge von 1994 und wurden niemals zugelassen. Beim Großteil handelt es sich um 150 PS starke 520i, aber es sind auch stärkere 525i (192 PS) darunter. Den Quellen nach wurden die Fahrzeuge Mitte der Neunziger von einer Autovermietung angeschafft. Aus unbekannten Gründen gingen sie aber nie in Betrieb, wurden nicht mal angemeldet. 

Die Bilder zeigen die verwaisten BMWs in ihrem aktuellen Zustand. Dieser ist in den meisten Fällen alles andere als optimal. Einige Autos haben Beulen, Kratzer und eher schlechten Lack, was die Folge der achtlosen Konservierung sein dürfte.

Die Innenräume jedoch machen größtenteils einen neuwertigen Eindruck und benötigen wohl nur eine solide Reinigung. Anhand der Lenkräder, Schaltknäufe und Sitze ist gut zu erkennen, dass es sich hier um ungebrauchte Ware handelt. Sogar die originalen Schutzhüllen sind bei einigen Exemplaren noch an Ort und Stelle. 

Gerüchten zufolge sollen die neuen alten 5er in den kommenden Monaten verkauft werden. Angeboten werden sie bisher aber noch nicht. Auf Facebook, wo der Scheunenfund an die Öffentlichkeit kam, rechnen User mit Preisen von um die 15.000 Euro pro Auto.

Interessanterweise wird davon ausgegangen, dass die Fahrzeuge in Bulgarien nicht offiziell zugelassen werden können. Dort ist es offenbar nicht möglich, Autos mit älteren Schadstoffeinstufungen als Neuwagen anzumelden. Wie genau es in Deutschland aussieht, klären wir aktuell. Sobald unsere Anfrage vom Landratsamt München beantwortet wurde, melden wir uns mit einem Update.

Quelle: Център за БОРБА с Ръждата on Facebook via Autoclub